Newsletter
Möchten Sie über alle Neuigkeiten per E-Mail informiert werden? Dann haben Sie hier die Möglichkeit, sich in meinen Newsletter einzutragen.
E-Mail:
News
17.07.2017 // Youngster Platzierungen und ein Top Ten Platz im Grand Prix für Max Kühner in Groß Viegeln (GER)!
Am vergangenen Wochenende (13.-16.07.2017) war Max Kühner mit seinen Youngsters bei den DKB Pferdewochen in Rostock (Deutschland) am Start. Im Rahmen dieses Vier-Sterne-Turniers in Groß Viegeln nahm der routinierte Springreiter dabei auch die internationale Tour für Nachwuchspferde in Angriff.

Eine erste Spitzenplatzierung gelang ihm dabei bereits zum Auftakt (13.07.): Mit der siebenjährigen Neugschwent´s Castella startete er im Einlaufspringen (1,35m/1,40m) fehlerfrei und damit auf Platz zwei in das Turnier.

Über 1,40 Meter führte der internationale Jungpferde-Parcours am Freitag (14.07.) und mit Rang neun platzierte sich die Cornet´s Stern x Caretano Z-Tochter erneut im Spitzenfeld.

Am Finaltag sorgte Max mit seinen Youngsters nochmals für Furore, denn in der Zwei-Phasen-Springprüfung (1,40m) vom Sonntag (16.07.) holte der 43-Jährige gleich zwei Platzierungen: Auf der von Hans Trainer vom Gestüt Neugschwent (Tirol) gezüchteten Neugschwent´s Castella sicherte er sich den zweiten Platz und ritt die Valentino x Stakkato-Stute Vancouver Dreams zudem auf Rang vier.

Auch im 4-Sterne Grand Prix (1,55 m) lief für Max und Ascalan zum Abschluss alles nach Plan: Auf dem Asca Z-Sohn aus Zangersheidener Zucht sicherte sich Österreichs Nummer eins im Grand Prix der Deutschen Kreditbank AG (DKB) mit Platz acht eine Top Ten Platzierung.

www.maxkuehner.de
www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses
www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.





10.07.2017 // Max Kühners Nachwuchspferde platzieren sich toll!
Während Max Kühner am vergangenen Wochenende (06.-09.07.2017) als Teil der Berlin Lions bei der Longines Global Champions League in Estoril (POR) an den Start ging, sorgten seine Nachwuchspferde in Deutschland und Österreich für tolle Ergebnisse: Sowohl der von Max selbstgezogene Clooney-Sohn „Kleiner Clooney“ als auch Nachwuchscrack „PSG Final“ platzierten sich im Spitzenfeld.

Kleiner Clooney wurde von Julia Schönhuber (GER) im Bayernpferde Championat für sechsjährige Pferde in Ingolstadt (Deutschland) vorgestellt. Der deutschen Amazone gelang auf dem springgewaltigen Wallach nicht nur der zweite Rang im Teilbewerb, sondern auch Platz sieben im Finale der Youngster Tour!

Ebenso erfolgreich platzierte sich unterdessen der erfahrene Bereiter im Team Max Kühner Sporthorses, Helmut Schönstetter, mit PSG Final: Der siebenjährige in Italien gezogene Warmblutwallach, der sich im Besitz des Schweizers Peter Schildknecht befindet, sprang souverän zum Sieg im 1,40 Meter hohen CSI2* Youngster Tour Finale beim Lake Arena Equestrian Summer Circuit in Wiener Neustadt (Niederösterreich)!

www.maxkuehner.de
www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses
www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
04.07.2017 // 5* show jumping stable has 2 vacancies available
Show Jumping Team Max Kühner is looking for two experienced and motivated home grooms/stable managers to complete the team. If you live for the job with the horses and you want to be an important part of an ambitious team we are looking for you.

Your duties are the daily stable maintenance, grooming top horses to a high standard and having an eye for the well being of your horses.

We are based in Starnberg, closed to Munich in Germany. You speak German or English. Live in position, access to a car and good wage. Truck driving license/HGV might be helpful but is no must!

Please private message only info@maxkuehner.de with your expertise and info regarding your latest jobs!

Best regards Max!

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses | www.instagram.com/maxkuehner

Dieser Text wurde von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
29.06.2017 // ...
26.06.2017 // Electric Touch und Cornet Kalua top in Monaco
Das Fürstentum Monaco war am vergangenen Wochenende (23.-25.06.2017) Schauplatz der siebten Longines Global Champions Tour und Global Champions League Etappen. Max Kühner war mit dem Team der Berlin Lions einmal mehr bei der prestigeträchtigsten Springreitserie der Welt am Start und konnte zwei Spitzenergebnisse mit nach Hause nehmen. Im Sattel der zehnjährigen Electric Touch (Untouchable Z x T'is Voltaire) platzierte sich Max in der zweiten Runde der Global Champions League über 1.60 m auf Rang zwei und nahm damit eine gute Portion an Weltranglistenpunken mit. Auch im Longines Global Champions Tour Grand Prix lief es gut. Für diese 1.60 m hohe Weltranglistenprüfung hatte Max seinen selbstgezogenen Wallach Cornet Kalua gesattelt und belegte nach einem Abwurf im Grundumlauf Rang zwölf.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses | www.instagram.com/maxkuehner

Dieser Text wurde von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
12.06.2017 // Erfolgreiche Nations Cup Premiere für Alfa Jordan
Der zweite Nationenpreis dieser Saison stand für das Team Österreich am vergangenen Wochenende in Sopot (POL) auf dem Programm. Gemeinsam mit Gerfried Puck (Bionda), Roland Englbrecht (Chambery) und Christian Rhomberg (Saphyr des Lacs) gehörte Max zur rot-weiß-roten Equipe. Erstmals sattelte er für den Nations Cup den neunjährigen Zangersheide Hengst Alfa Jordan. Nachdem sich Alfa in Runde eins trotz eines Fehlers am offenen Wassergraben und einem Folgefehler am Steilsprung dahinter bereits gut präsentierte, lief er im zweiten Umlauf zur Bestform auf. Souverän meisterte er den 1.60 m hohen Parcours und kam ohne Fehler ins Ziel. Damit trugen Max und Alfa maßgeblich zum siebten Platz der Österreicher bei.

Auch abseits vom Nationenpreis gab es gute Runden zu verbuchen. Max' Routinier Coeur de Lion blieb im Weltranglistenspringen über 1.50 m fehlerfrei, der neunjährige Ascalan konnte in der Medium Tour über 1.50 m zwei Nullrunden abliefern.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses | www.instagram.com/maxkuehner

Dieser Text wurde von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
30.05.2017 // 13 Siege und Platzierungen für Kühner-Armada in München
Seit Jahren zählt die Pferd International in München zu den Fixterminen im Kalender vom Team Max Kühner Sporthorses. Auch 2017 ließen sich Max Kühner, Helmut Schönstetter und Julia Schönhuber das Event nicht entgehen und reisten mit einer ganzen Armada von 13 Pferden nach München-Riem - und die Erfolgsbilanz konnte sich sehen lassen!

Besonders mit Alfa Jordan Z, einem zehnjährigen Sohn des Air Jordan Z, lief es für Teamchef Max wie am Schnürchen. In der 1.50 m hohen 1. Qualifikation zum Großen Preis am Donnerstag lieferten Max und Alfa im Grundumlauf und Stechen zwei astreine Runden ab und holten den Sieg. Auch im Championat von München über 1.50 m mit Siegerrunde gab es an dem Duo kein vorbeikommen und Sieg Nummer zwei konnte verbucht werden. Hervorragend präsentierten sich auch die Youngster. Die im Besitz vom Gestüt Neugschwent stehende siebenjährige Neugschwent's Castella (Cornet's Stern x Caretano Z) holte unter dem Sattel von Max in der Youngster Tour (1.40 m) zwei Siege. Die gleichaltrige Hannoveranerstute Vancouver Dreams (Valentino x Stakkato) kam von Tag zu Tag besser in Form und sprang nach zwei Platzierungen in den Qualifikationen im Finale der Youngster Tour aufs Siegertreppchen. Julia Schönhuber war in der Youngster Tour mit Valienthe DH Z (Va-Vite x Lancer II) ebenfalls zweimal platziert, der Toulon-Nachkomme PSG Final zeigte unter Helmut Schönstetter solide Nullrunden.

In der CSI1* Tour über 1.35 m konnten Albalola (Albatros x Lordanos) und PSG Future mit Max ebenso fehlerfreie Parcours abliefern wie Cuba Libre geritten von Helmut. Ein zwölfter Platz von Electric Touch und Max über 1.40 m, Rang 15 von Helmut und Ascalan über 1.50 m sowie Platz sieben von Helmut und Argentina im 1.40 m Springen komplettierten die Ausbeute von diesem erfreulichen Wochenende.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses | www.instagram.com/maxkuehner

Dieser Text wurde von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
16.05.2017 // Royales Wochenende in Windsor, erfolgreiche Youngster in Österreich
Auf königlichem Grund wandelte das Team Kühner am vergangenen Wochenende im Rahmen der Royal Windsor Horse Show (GBR). Auf dem Areal von Windsor Castle gaben sich die Top-Springreiter dieser Welt ein Stelldichein und auch Max Kühner war dabei erfolgreich. Im Sattel seines selbstgezogenen Wallachs Cornet Kalua (v. Cornet Obolensky) konnte er sich bereits am Freitag im 1.50 m hohen Weltranglistenspringen mit Stechen auf Rang vier platzieren. Ihre gute Form konnten Max und Cornet auch am Sonntag unter Beweis stellen. Im prestigeträchtigen Rolex Grand Prix (1.60 m) schafften es die beiden wiederum ins Stechen und reihten sich nach einer weiteren, blitzsauberen Runde auf Platz sieben ein.

Während Max in England weilte, standen einige seiner Youngster in Österreich im Einsatz. Julia Schönhuber stellte die Nachwuchshoffnungen Kleiner Clooney und Valienthe DH Z am CSI2* Ebreichsdorf (NÖ) erfolgreich vor. Der sechsjährige Kleiner Clooney (v. Clooney) belegte in den Youngster Tour Bewerben über 1.25 m die Ränge sieben und acht und beendete das Finale ebenfalls auf Platz sieben. Auch die siebenjährige Zangersheide Stute Valienthe zeigte sich von ihrer besten Seite. Im European Youngster Cup Springen (1.35 m) am Freitag belegte sie nach einer fehlerfreien Runde Platz zehn, im EY Cup Final am Sonntag (1.45 m) wurden Julia und Valienthe Elfte.

Helmut Schönstetter war währenddessen am nationalen Event in Lamprechtshausen (S) unterwegs. Im Standardspringen über 1.40 m am Sonntag konnte er mit Argentina den Sieg nach Hause holen, Jack van't Kattenheye wurde Fünfter, PSG Final beendete die Prüfung auf Platz 13. Argentina und Jack van't Kattenheye konnten sich an den Tagen zuvor außerdem in Bewerben über 1.25 / 1.35 m platzieren.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses | www.instagram.com/maxkuehner

Dieser Text wurde von der EQWO media house GmbH (www.eqwomediahouse.com) im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
08.05.2017 // Starke Youngster & erster Nations Cup der Saison für Team Kühner
In Linz-Ebelsberg (OÖ) fiel am vergangenen Wochenende traditionsgemäß der Startschuss zur FEI Nations Cup™ Jumping Serie in der Europe 2 Division. Max Kühner ging gemeinsam mit Julia Kayser, Gerfried Puck und Christian Rhomberg für das Gastgeberland Österreich in die erste Etappe der Nationenpreisserie 2017 und brachte Electric Touch an den Start. Erstmals ging die zehnjährige Untouchable Z-Tochter in diesem Format an den Start und hatte in beiden Runden jeweils lediglich einen Abwurf zu verzeichnen. Am Ende wurde es für die österreichische Equipe, die im Vorjahr die Qualifikation für das Finale in Barcelona schaffte, Rang sieben.

Neben dem Nationenpreis ging Max auch mit seinen Nachwuchshoffnungen an den Start. Alfa Jordan (Air Jordan Z x Lancelot) wurde über 1.40 m Siebter, die beiden siebenjährigen Stuten Vancouver Dreams und Neugschwent's Castella holten in den Youngster Tour Prüfungen (1.40/1.45 m) jeweils zwei Platzierungen mit fehlerfreien Runden.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses | www.instagram.com/maxkuehner

Dieser Text wurde von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
02.05.2017 // Resümee nach Shanghai: LGCT ist die Messlatte im Sport!
Die Longines Global Champions Tour wird nicht umsonst die Formel I des Springsports genannt: „Die Springen sind wirklich anspruchsvoll und es sind nur die allerbesten Reiter der Welt am Start - in Shanghai beispielsweise waren acht aus den besten zehn der Welt am Start. Damit ist die LGCT definitiv die Messlatte im Springsport.“ resümiert Max nach der dritten Runde in Shanghai am vergangenen Wochenende. „Die Motivation bei allen ist immer extrem hoch weil natürlich auch die Preisgelder dementsprechend gut und die Bedingungen wirklich top sind, denn es wird großer Wert darauf gelegt, für die besten Reiter und Pferde auch die besten Möglichkeiten zu schaffen.“ lobt Österreichs Nummer eins die Organisation der Tour.

TOP! Platz 13 in der LGCT Zwischenwertung
Das Team Max Kühner Sporthorses war in Shanghai (China) mit Cornet Kalua und PSG Future vor Ort und durfte sich über Top Ergebnisse freuen. Cornet Kalua konnten sich in der zweiten Runde der Global Champions League am Samstag (29.04.) mit Rang 12 eine Platzierung über 1,60 m sichern. Damit liegt Max derzeit auf Platz 13 der Longines Global Champions Tour Zwischenwertung. Mit PSG Future ritt Max zum Abschluss im 1,45 CSI5* Zeitspringen noch auf Platz acht.

Während Cornet Kalua und PSG Future auf dem Heimweg von Shanghai sind, bereiten sich Max und Electric Touch bereits auf ihren Start für Österreich im Nationenpreis beim CSIO Linz am kommenden Freitag (05.05.) vor: „Ich bin natürlich in Linz dabei, denn es ist für mich selbstverständlich für den Nationenpreis zur Verfügung zu stehen, wenn ich gebraucht werde.“

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses | www.instagram.com/maxkuehner

Fotos:
Max ist Teammitglied der Berlin Lions und damit heuer auch bei der Global Champions League am Start. © facebook Czech Equestrian Team
Max Kühner und Cornet Kalua auf dem Weg zu einer Top Platzierung in der Longines Global Champions Tour Shanghai. © facebook Czech Equestrian Team






24.04.2017 // Grand Prix Platzierung und Spitzenergebnisse für die Kühner-Youngster
Während Cornet Kalua und PSG Future am vergangenen Wochenende bereits die Reise zur Longines Global Champions Tour und Global Champions League in Shanghai antraten, sorgten die Youngster aus dem Stall Kühner in Linz und Ingolstadt wieder für einige Spitzenplätze.

Beim CSI2* Linz konnte Helmut Schönstätter sich vier Mal in die vorderen Ränge einreihen. Die achtjährige Westfalenstute Argentina (Contendro I x Quattro B) belegte zum Auftakt in der Silver Tour über 1.35 m Rang zwei und wurde in der Gold Tour am Samstag (1.45 m) Siebte. Einen Sieg in der Gold Tour über 1.45 m feierte Helmut mit der ebenfalls achtjährigen Albalola (Albatros x Lordanos).

In Topform zeigte sich auch Ascalan. Der neunjährige Zangersheide Wallach von Asca Z blieb schon im Auftakt am Donnerstag über 1.35 m fehlerfrei an den Hindernissen und sprang im 1.45 m hohen Grand Prix auf den hervorragenden vierten Platz.

Während seine Spitzenpferde schon am Weg nach Shanghai waren, nutzte Max das Hagauer Frühjahrsturnier in Ingolstadt, um lockere Runden mit seinen Nachwuchshoffnungen zu drehen. Die siebenjährige Neugschwent's Castella (v. Cornet's Stern) aus dem Besitz vom Gestüt Neugschwent holte in der M* Prüfung Rang eins, die gleichaltrige Vancouver Dreams wurde Dritte. Im S* hatte Max den achtjährigen Jack van't Kattenheye sowie den neunjährigen Alfa Jordan gesattelt. Beide Pferde blieben ohne Fehler und belegten die Ränge fünf und sieben.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses | www.instagram.com/maxkuehner

Dieser Text wurde von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.








19.04.2017 // Hoffnungsvolles Nachwuchspferd: PSG Final verstärkt das Team Kühner
Max Kühner darf sich neben dem Fünf-Sterne erprobten PSG Future über ein weiteres, vielversprechendes Pferd aus dem Besitz von Peter Schildknecht freuen. Im Rahmen vom Züchtermodell, mit dem Max bereits einige Pferde erfolgreich in den großen Sport gebracht hat, soll auch der siebenjährige Wallach PSG Final (Toulon x Cassini I) international Karriere machen.

"Wir haben mit Peter Schildknecht die Vereinbarung getroffen, dass PSG Final bei uns weiter ausgebildet wird. Trotz zahlreicher Angebote, die er für dieses Pferd schon bekommen hat, möchte er ihn erst einmal im großen Sport sehen. Das große Ziel dabei ist Tokyo 2020", erzählt Max über seinen Neuzugang. "Ich würde PSG Final als absoluten Rohdiamanten bezeichnen. Unser Bereiter Helmut Schönstetter hat ihn auf der Sunshine Tour in Spanien bereits geritten, wo er einen sehr guten Eindruck hinterlassen hat. Mit solider Ausbildung und dem nötigen Quäntchen Glück kann PSG Final zu einem ganz besonderen Pferd werden."

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses | www.instagram.com/maxkuehner

Dieser Text wurde von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.




18.04.2017 // Spitzenplatzierung im LGCT Grand Prix von Miami, Youngster weiter on Top
Auf zwei Seiten vom Atlantischen Ozean gab es für das Team Max Kühner Sporthorses vergangene Woche Erfolge zu feiern. Die Osterwoche verbrachte Max Kühner nämlich in Miami Beach (USA), wo von 13. bis 15. April 2017 die zweite Etappe der Global Champions Tour und Global Champions League zur Austragung kam. Unterdessen stellten Helmut Schönstetter und Julia Schönhuber die Nachwuchspferde aus dem Team Kühner in Ranshofen (OÖ) vor.

In Miami konnte Max mit der zehnjährigen Zangersheide Stute Electric Touch gleich drei Top-Ergebnisse holen. Im 1.45/1.50 m hohen Fünf-Sterne-Springen mit Stechen am Freitag holten die beiden Rang acht. Der Samstag stand dann ganz im Zeichen vom Grand Prix. Schon in der Qualifikation, die über ein 1. 60 m hohen Weltranglistenspringen führte, ritten Max und Electric Touch mit Rang 13 in die Platzierung. Im Grand Prix selbst, der auch als Qualifikation für die EM 2017 und WM 2018 galt, gab es Platz zwölf zu feiern.

"Ich bin super stolz auf Electric. Sie war dreimal platziert, zweimal davon in den Global Champions Tour Bewerben. Eigentlich ist sie unsere Speed-Queen, aber wie sie hier in den schweren Parcours von Miami für mich gekämpft hat, ist einfach der Wahnsinn!"

Unterdessen sammelten auch die Youngster aus dem Stall von Max Kühner weiterhin fleißig Platzierungen. In Ranshofen konnten der siebenjährige Alonso und die achtjährige Albalola im Springen über 1.40 m unter dem Sattel von Helmut Schönstetter die Ränge eins und zwei holen. In den Prüfungen über 1.25 m zeigten Vancouver Dreams, Jack van't Kattenheye und Cuba Libre jeweils zwei souveräne Nullrunden, Ascalan blieb über 1.30 m fehlerfrei und Alonso konnte mit einem vierten Platz über 1.35 m mit noch einer Platzierung aufwarten. Zusätzlich zeigte der siebenjährige Acanto, geritten von Julia Schönhuber, eine fehlerfreie Runde im Jungpferdespringen über 1.25 m.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses | www.instagram.com/maxkuehner

Dieser Text wurde von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
10.04.2017 // Global Champions League Debüt in Mexico, S-Siege für die Youngster
Die Global Champions League ist am letzten Wochenende (06.-09.04.2017) in Mexico City (Mexiko) eröffnet worden. Max Kühner reitet in dieser Saison gemeinsam mit Anna Kellnerova, Ales Opatrny, Gerco Schröder und Cindy van der Straten-Marie für das Team der Berlin Lions. In der ersten von 15 Etappen rund um den Globus gingen Max im Sattel von Chardonnay und Anna mit Giljandro van den Bosrand als erstes Duo für die Berlin Lions in den Parcours und liegen vor der nächsten Station in Miami Beach (USA) auf Rang 15. Max konnte sich außerdem in einem Weltranglistenspringen über 1.45/1.50 m mit Electric Touch den 13. Platz sichern.

Unterdessen war Helmut Schönstetter mit einer ganzen Abordnung an jungen Pferden beim nationalen Turnier in Ranshofen (Oberösterreich) am Start. Bereits am ersten Tag zeigten Cuba Libre, Argentina und Alfa Jordan im Springen über 1.25 m sowie Jack van't Kattenheye in der Prüfung über 1.30 m fehlerfreie Runden. Die achtjährige Argentina (v. Contendro I) entschied am Samstag das 1.40 m Springen für sieben- bis achtjährige Pferde für sich, Ablablola (v. Albatros) entschied die offene Wertung für sich. Vancouver Dreams und Jack van't Kattenheye blieben im Standardspringen über 1.25 m ebenfalls wieder fehlerfrei.

Auch am Sonntag gab es einen Sieg zu feiern: Mit Albalola gewann Helmut erneut den Bewerb über 1.40 m mit Stechen und holte sich mit Alfa Jordan zusätzlich noch Rang neun.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses | www.instagram.com/maxkuehner

Dieser Text wurde von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
21.03.2017 // Youngster & Routiniers im Team Kühner weiterhin in Topform
Paris, Vejer de la Frontera und München waren am vergangenen Wochenende die Einsatzorte für das Team Max Kühner Sporthorses. Während Max Kühner mit Chardonnay und PSG Future am CSI5* Saut Hermès (Frankreich) teilnahm, zeigten Helmut Schönstetter und Julia Schönhuber in Spanien und Deutschland, was die Youngster aus dem Stall Kühner drauf haben.

Mitten in die internationale Weltspitze ritten Max und sein zehnjähriger Schimmelhengst Chardonnay (v. Clarimo) bereits am Freitag in Paris. Im Prix du Grand Palais über 1.45 m belegte das Duo nach einer lockeren Nullrunde Rang drei. Auch Max´ Neuzugang PSG Future zeigte sich wieder in hervorragender Form. Der kompakte Wallach blieb sowohl am Samstag über 1.55 m als auch am Sonntag über 1.50 m fehlerfrei und sprang auf die Ränge sechs und fünf.

In Spanien gab es ebenfalls mehr als einmal Grund zum Feiern. Unter dem Sattel von Helmut Schönstetter konnte die siebenjährige Oldenburger Stute Vancouver Dreams (Valentino x Stakkato) ihre Siegesserie fortsetzen und gewann nicht nur die Youngster Tour über 1.35 m, sondern auch das Finale. In dieser 1.45 m hohen Weltranglistenprüfung durften lediglich jene Pferde antreten, die im Rahmen der fünfwöchigen Sunshine Tour mindestens sieben Nullrunden absolviert hatten. Am Ende ging Vancouver Dreams als bestes Pferd ihrer Altersklasse hervor und lässt für die Zukunft auf einiges hoffen!

Auch die achtjährige Argentina (Contendro x Quattro B) hatte in Spanien einen echten Lauf. Mit drei Nullrunden über 1.35 und 1.40 m in Woche fünf beendete die in Westfalen gezogene Stute die Sunshine Tour ohne einen einzigen Springfehler. Abgerundet wurde die Erfolgsbilanz durch eine fehlerfreie Runde von Alfa Jordan über 1.40 m sowie dem hervorragenden vierten Rang des achtjährigen Jack van't Kattenheye im Weltranglistenspringen über 1.45 m am Sonntag.

In München zeigten Valienthe DH Z und Kleiner Clooney mit Julia Schönhuber ebenfalls souveräne Leistungen. Kleiner Clooney (Clooney x Papillon Rouge) gewann mit seinen sechs Jahren das Springpferde L (8,3) und platzierte sich im Springpferde M** auf Rang zehn (7,0). Die ein Jahr ältere Valienthe DH Z (v. Va-Vite) konnte im Punkte M** den vierten Platz nach Hause holen.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.












08.03.2017 // Erfolgreiches Wochenende in Doha und Vejer de la Frontera
Auf gleich zwei internationalen Events konnte das Team Max Kühner Sporthorses am vergangenen Wochenende Spitzenplatzierungen holen. Zum einen punktete Max Kühner am CSI5* Event in Doha (QAT) mit seinem Ausnahmetalent Chardonnay. Der zehnjährige Holsteiner Hengst von Clarimo blieb sprang im 1.55 m hohen Weltranglistenspringen mit Stechen am Freitag auf Rang acht. Im Grand Prix (1.60 m) am Sonntag in zwei Umläufen hatten Max und Chardonnay in Runde zwei einen Fehler und wurden damit Zwölfte.

Unterdessen war Helmut Schönstetter mit einigen Youngstern aus dem Stall Kühner im spanischen Vejer de la Frontera unterwegs. Die siebenjährige Neugschwent's Castella (v. Cornet's Stern) belegte mit fehlerfreien Vorstellungen in den Youngster Prüfungen über 1.30 m die Ränge zwei und acht. Die gleichaltrige Valentino-Tochter Vancouver Dreams blieb in diesen Bewerben ebenfalls zweimal null und holte einen dritten Rang. Auch der in Italien gezogene PSG Final konnte sich mit einer Nullrunde in der Youngster Tour gut präsentieren (siehe Video).

Weitere zwei Platzierungen gingen an Argentina. Die von Contendro abstammende Westfalenstute holte in der Medium Tour die Ränge vier (1.30 m) und zwei (1.40 m) mit fehlerfreien Runden. Cuba Libre, der Max gemeinsam mit dem Haupt- und Landesgestüt Schwaiganger gehört, lieferte in der Small Tour (1.30 m) zwei Nullrunden sowie einen zehnten Platz ab.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.




28.02.2017 // Weltcupfinalticket gecheckt, Youngsters on top
Großartiger Erfolg für das Team Max Kühner Sporthorses! Nachdem sich Max Kühner bereits im Vorjahr für das Finale der Longines FEI World Cup™ Jumping Serie qualifizieren konnte, heißt es auch in dieser Saison: Weltcupfinale, wir kommen! Mit 41 Punkten liegt der Wahl-Österreicher in der Western European League auf Platz 15 und kann somit die Koffer für die Reise nach Omaha (USA) von 29. März bis 2. April 2017 packen. Im Finale wird Max auf seinen selbstgezogenen Wallach Cornet Kalua setzen, mit dem er zuletzt unter anderem Dritter im Longines Grand Prix von Hong Kong wurde.

Gerade erst am Anfang ihrer Karriere stehen die Youngster Kleiner Clooney, Acanto und Valienthe DH Z. Die im Besitz von Max Kühner stehenden Nachwuchspferde wurden am Wochenende von Julia Schönhuber in Kreuth (GER) vorgestellt. Der nach Clooney x Papillon Rouge gezogene, sechsjährige Hengst gewann zwei Springpferdeprüfungen der Klasse L und M mit einer Note von 8.5. Die siebenjährige Valienthe (v. Va-Vite) blieb im Springpferde M** fehlerfrei und holte Platz drei, der von Max ehemaligem Erfolgspferd Acantus abstammende Acanto belegte im M* Rang zwei.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.







14.02.2017 // Das Longines Masters of Hong Kong war definitiv eine Reise wert
Auf zu neuen Ufern ging es für das Team Max Kühner Sporthorses am Wochenende vom 10. bis 12. Februar 2017. Denn Max machte sich mit Cornet Kalua und Electric Touch erstmals auf die Reise nach Hong Kong zum CSI5* Longines Masters. Die Pferde zeigten sich trotz des langen Fluges in absoluter Topform und erzielten Spitzenergebnisse am laufenden Band.

Electric Touch (v. Untouchable Z x Ti's Voltaire) war bereits im Weltranglistenspringen über 1.50 m in zwei Umläufen am Freitag super unterwegs und sprang auf den zehnten Platz. In der Speed Challenge am Samstag (1.45 m) konnte die zehnjährige Zangersheide Stute wieder mit ihrer Schnelligkeit punkten und holte unter dem Sattel von Max Rang sechs sowie weitere Weltranglistenpunkte.

Mit seinem selbstgezogenen Wallach Cornet Kalua legte Max in der Eröffnugnsprüfung am Freitag (1.45 m) eine lockere Nullrunde hin und gönnte ihm am Samstag einen Ruhetag. Entsprechend frisch und motiviert präsentierte sich der zwölfjährige Cornet Obolensky-Sohn im Longines Grand Prix über 1.60 m am Sonntag. In beiden Umläufen sprang Cornet sicher und routiniert und war zu 100 Prozent auf seine Aufgabe fokussiert. Nach einem echten Hundertstelkrimi stand fest, dass es für Max und Cornet Kalua im Grand Prix von Hong Kong der dritte Rang hinter Christian Ahlmann und Ludger Beerbaum wird - und die Freude darüber war riesengroß: "Hong Kong war für uns wirklich unglaublich! Die Vorbereitung und Reise war natürlich mit großem Aufwand verbunden, da spürt man dann schon einen gewissen Druck, dass es auch gut läuft. Umso schöner ist es jetzt, dass wir ein so positives Wochenende hatten. Ich kann mich nur bei meinem ganzen Team und meinen Pferden bedanken!", so Max Kühner nach diesem Erfolg.

Nun ist für das ganze Team erstmal eine zweiwöchige Turnierpause angesagt, bevor es vom 3. bis 5. März 2017 zum CSI5* Doha (QAT) geht.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
07.02.2017 // Weltcupfinale wir kommen!
Spannend bis zum Schluss verlief das CSI5*-W Bordeaux (FRA) für das Team Max Kühner Sporthorses. Denn in der dort ausgetragenen, vorletzten Etappe der Longines FEI World Cup™ Jumping Serie vor dem Finale in Omaha (USA) ging es für Max Kühner um wichtige Punkte und den fixen Einzug in das Weltcupfinale. Zwar wäre als "Plan B" immer noch die letzte Qualifikationsrunde in Göteborg (SWE) zum Punktesammeln möglich gewesen, doch das Ziel war das Ticket schon in Bordeaux zu lösen.

Bevor es am Samstag im Weltcup um alles ging, konnte Max sich am Freitag bereits platzieren. Stall-Routinier Coeur de Lion zeigte sich mit seinen 17 Jahren im 1.40 m hohen Standardspringen frisch wie eh und sprang auf Rang neun. Im Weltcup am Samstag war Chardonnay an der Reihe. Souverän lieferten Max und der zehnjährige Holsteiner Hengst von Clarimo im 1.60 m hohen Grundumlauf die erhoffte Nullrunde ab und qualifizierten sich für das Stechen. Einmal mehr in dieser Weltcupsaison bestand dieses mit 19 Reiter-Pferde-Duos aus ungewöhnlich vielen Teilnehmern und es gab nur eine Devise: riskieren, um vorne dabei zu sein. Chardonnay sprang auch im Stechen hervorragend, eine Stange fiel dennoch aus den Auflagen und so wurde es am Ende der elfte Platz. Auf das Weltcup-Punktekonto wanderten dafür sechs Punkte und Max liegt nun an elfter Stelle.

"Wir sind mit 41 Punkten jetzt an elfter Stelle. Das müsste für das Finale eigentlich sicher reichen, daher fahre ich mit den Pferden nicht mehr nach Göteborg. Der Turnierkalender ist ja ohnehin schon ziemlich gut befüllt. Während wir jetzt von Bordeaux nach Hause fahren, sind Cornet Kalua und Electric Touch am Weg nach Hong Kong zum Longines Masters (10.-12.02.). Nach Hong Kong wird Cornet Kalua noch 's-Hertogenbosch (10.-12.03./NED) gehen und danach zum Weltcupfinale nach Omaha (29.03.-02.04.) fliegen. Chardonnay hat bis Anfang März in Doha (03.-05.03.) erstmal Pause. Für ihn geht es danach weiter zu den Longines Global Champions Tour Etappen in Mexiko (06.-09.04.) und Miami (12.-16.04.)", erläutert Max seine weiteren Pläne für die Saison.

Mittlerweile sind die Pferde bereits gut in Hong Kong gelandet. Wir halten Euch wie immer auf dem Laufenden.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von der EQWO media house GmbH (www.eqwomediahouse.com) im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
01.02.2017 // Sensationelles Weltcup-Wochenende in Zürich
Die Vorzeichen für das CSI5*-W Zürich (SUI) vom 27. bis 29. Jänner 2017 waren für Max Kühner und sein Team nicht gerade ideal. Denn der aktuell beste Springreiter Österreichs wurde von hohem Fieber geplagt und ritt mit 40° Fieber in den Parcours.

Ungeachtet dessen konnte Max sich am Samstag mit der zehnjährigen Zangersheide Stute Electric Touch (v. Untouchable Z) im 1.50 m hohen Art on Ice Championat mit einer souveränen Nullrunde Rang fünf und Punkte für die Weltrangliste sichern. Auch Cornet Kalua zeigte sich wieder in Topform. Der aus Max eigener Zucht stammende bayerische Wallach blieb bereits am Samstag im Standardspringen über 1.40 m fehlerfrei und ließ für den Weltcup am Sonntag auf ein gutes Ergebnis hoffen.

Diese Hoffnungen konnten Cornet Kalua und Max nicht nur erfüllen, sondern sogar übertreffen. Bereits im Grundumlauf zeigte sich Cornet Kalua absolut sicher und berührte auch im taktisch klug gerittenen Stechen keine Stange. Das Endergebnis? Ein überragender zweiter Platz und 17 wichtige Punkte für das Weltcup-Punktekonto. Damit liegt Max nun an 14. Stelle und das Finale der Longines FEI World Cup™ Jumping Serie in Omaha (USA) rückt in greifbare Nähe.

"Das waren für uns wichtige Punkte. Jetzt müssen wir zusehen, dass wir am nächsten Wochenende in Bordeaux möglichst gut abschneiden und das Finale im Idealfall schon fixieren. Dann könnten wir uns die Reise zur letzten Etappe nach Göteborg sparen", zog Max nach dem Wochenende ein zufriedenes Resümee.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
23.01.2017 // Platzierungstriple und Weltcuppunkte in Leipzig
Alle Jahre heißt es Mitte Januar für das Team Max Kühner Sporthorses: Auf zum CSI5*-W Leipzig (GER)! Die größte Stadt im Freistaat Sachsen war einmal mehr Schauplatz einer Etappe der Longines FEI World Cup™ Jumping Serie, in welcher der Vorjahresfinalist Max Kühner einmal mehr punkten konnte.

Zuvor gab es aber noch zwei andere Spitzenergebnisse zu feiern. Mit dem 14-jährigen Cardento-Sohn Clooney 35 konnte sich Max im Partner Pferd Speed-Cup über 1.45 m auf Rang vier platzieren. Der "Oldie but Goldie" im Stall, Coeur de Lion, zeigte sich mit seinen nunmehr 17 Jahren fit wie ein Turnschuh und sprang im spektakulären Six Bar Springen auf Platz eins.

Im Weltcupbewerb war Chardonnay am Zug. Im Sattel seines zehnjährigen Holsteiner Hengstes konnte Max sowohl im 1.55 m hohen Grundumlauf als auch dem Stechen eine Nullrunde abliefern und wurde am Ende Neunter.

Nächste Woche geht die Jagd auf Weltcuppunkte für das Team Kühner in Zürich (SUI) weiter.
16.01.2017 // Erfolgreicher Saisonauftakt in Basel
Neues Jahr, neues Glück! Unter diesem Motto ging es für das Team von Max Kühner Sporthorses zum Saisonauftakt 2017 aufs CSI5* Basel (SUI). Die internationale Reitsportelite lieferte sich dort vom 12. bis 15. Jänner 2017 ein erstes Kräftemessen im Jahr der Europameisterschaften von Göteborg (SWE). Österreichs Nummer eins Max Kühner trat die Reise mit Clooney, Cornet Kalua und Chardonnay an und konnte sich mit allen drei Pferden bestens präsentieren.

Gleich zum Start des Turnieres gab es im Standardspringen über 1.40 m mit dem im Besitz von Marco Illbruck stehenden Cardento-Sohn Clooney eine Nullrunde zu feiern, Cornet Kalua sprang im Weltranglistenspringen über 1.50 m auf Rang sieben. Die zweite Platzierung holten Max und sein selbstgezogener Wallach wiederum in einem Weltranglistenspringen über 1.50 m. Diesmal wurde es nach einem spannenden Stechen Rang fünf.

Pünktlich zum 43. Geburtstag von Max gab es am Sonntag ein weiteres Spitzenergebnis zu feiern. Mit seinem zehnjährigen Holsteiner Hengst Chardonnay zog Max im Longines Grand Prix von Basel (1.60 m) in das stark besetze Stechen um den Sieg ein. Dort passierte dem Duo ein ärgerlicher Fehler, der am Rnde Rang 14. bedeutete.

Bereits am kommenden Wochenende geht es für das Team weiter zum CSI5*-W Leipzig, wo es wiederum um Weltcup- und Weltranglistenpunkte geht.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
08.12.2016 // Top Platzierungen für Max Kühner beim Longines Masters Paris 2016
Auch in Paris bewies Österreichs Max Kühner wieder, warum er der derzeit erfolgreichste Springreiter Österreichs ist. Im Rahmen des CSI5* Longines Masters Paris 2016 (01.-04.12.2016) stellte er den neunjährigen Holsteiner Hengst Chardonnay 79, den selbst gezogenen Cornet Obolensky-Sohn Cornet Kalua und die neunjährige Zangersheide Stute Electric Touch vor und konnte mit einigen Top Platzierungen aufwarten.

Im Weltcup Auftakt Springen über 1,50 m behielt er mit dem elfjährigen Bayerischen Warmblut Cornet Kalua die Nerven und platzierte sich mit einem Fehlerpunkt in der Zeit von 76,63 Sekunden auf Rang fünf. Wie sprungstark der Wallach zeigte sich auch im Longines Grand Prix am Sonntag (04.12.2016). Der schwierige Parcours über 1,60 m forderte Pferde und Reiter. Das eingespielte Duo schaffte es jedoch locker ins Stechen und beendete das Springen auf Rang fünf (4/45,14).

Im Sattel der neunjährigen Stute Electric Touch (v. Untouchable Z) wurde der Wahltiroler in der Longines Speed Challenge über 1,45 m Achter (69,62/67,62 Sekunden).

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
28.11.2016 // Alle guten Dinge sind drei - Max Kühner überzeugt mit seinen Youngsters in Kreuth
Mit drei vielversprechenden Sechsjährigen im Gepäck war das Team um Max Kühner zum CSI2* (24.-27.11.) nach Kreuth (Deutschland) aufgebrochen und die Ergebnisse sprachen für sich: Im Team Max Kühner Sporthorses wird großer Wert auf eine fundierte und kontinuierliche Ausbildung der Nachwuchspferde gelegt, die sehr sorgfältig geplant wird.

Sowohl die Valentino x Stakkato Tochter Vancouver Dreams, als auch die, im Besitz von Hans Trainer und Max Kühner stehende Neugschwents Castella (Cornet`s Stern x Caretano Z) sowie der Hengst Cuba Libre 57 (Con Spirit x Asti Spumante) aus dem Haupt- und Landesgestüt Schwaiganger blieben das ganze Wochenende über fehlerfrei. Drei Nullrunden schaffte jedes der Nachwuchspferde unter dem Sattel von Max Kühner.

Sechs Top Ten Plätze und zum Abschluss am Samstag der Sieg im Finale der Jungpferdetour für sechsjährige Springpferde (1,25m-1,30m) im Sattel von Neugschwents Castella waren der Lohn für die gute Aufbauarbeit.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
24.11.2016 // Erste Weltcuppunkte & Stil-Award für Max Kühner in Stuttgart
"Mit Stil zum Erfolg" - diese Worte könnten gut und gerne als Motto von Max Kühner bezeichnet werden. Der aktuell erfolgreichste Springreiter Österreichs stellte seine Klasse im Rahmen des CSI5*-W Stuttgart German Masters (Deutschland) am vergangenen Wochenende einmal mehr unter Beweis. Mit den beiden neunjährigen Cracks Electric Touch und Cielito Lindo sowie dem selbstgezogenen bayerischen Wallach Cornet Kalua ging Max in die stark besetzten Bewerbe und sahnte dabei einige Top-Platzierungen ab.

Der im Besitz des Haupt- und Landesgestüt Schwaiganger stehende Clarimo-Sohn Cielito Lindo war in gleich drei Fünf-Sterne-Prüfungen fehlerfrei. Den Prize of Raumpflege AG über 1.45 m beendeten Max und "Chili" auf Rang fünf, im Prize of GEZE GmbH über 1.50 m gab es für den elften Platz einmal mehr Punkte für das Longines World Ranking.

Mit Electric Touch (v. Untouchable Z) gab es durch die Platzierungen im Weltranglistenspringen über 1.50 m und dem 1.55 m hohen Mercedes German Master ebenfalls etwas aufs Punktekonto, zu dem auch Cornet Kalua einiges beisteuerte. Der sensible Wallach blieb nicht nur im 1.50 m hohen World Ranking Springen am Freitag fehlerfrei, sondern auch in der 1.60 m hohen Longines FEI World Cup™ Jumping Etappe. Weder im Umlauf noch im Stechen berührte er eine Stange und galoppierte unter Max' Sattel auf Rang elf. Die souveräne Vorstellung bescherte Max Kühner nicht nur die ersten Punkte in der aktuellen Weltcupsaison, sondern wurde von der Jury auch mit dem STIHL Preis für den stilistisch besten Ritt ausgezeichnet.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
15.11.2016 // Youngster auf dem Vormarsch
Stark vertreten war das Team Kühner vergangene Woche auf den internationalen Turnieren in Verona (ITA), Wiener Neustadt (AUT) sowie am nationalen Event in Kreuth (GER). Nicht nur Max Kühner selbst, sondern auch Helmut Schönstetter und Julia Schönhuber punkteten dabei mit Pferden aus dem Stall Max Kühner Sporthorses.

Im Rahmen vom Longines FEI World Cup™ Jumping Event in Verona gelang Max zweimal der Sprung in die Fünf-Sterne-Platzierungsränge. Mit der neunjährigen Zangersheide Stute Electric Touch (v. Untouchable Z) belegte er im 1.45 m hohen Opening Rang sechs. Der routinierte Coeur de Lion sorgte mit Rang neun im Weltranglistenspringen über 1.50 m für Platzierung Nummer zwei.

Unterdessen war Helmut Schönstetter am CSI2* Wiener Neustadt unterwegs und konnte sich mit der siebenjährigen Hannoveraner Sttute Albalola (v. Albatros) in der Jungpferde Tour über 1.35 m platzieren. In Kreuth stellte Julia Schönhuber den sechsjährigen Acanto sowie den aus Max Kühners Zucht stammenden Kleiner Clooney vor. Acanto, ein Sohn des Acantus, gewann dort zwei Springpferdeprüfungen der Klasse L (8,5) und M (9,0) und holte weiters einen fünften Rang im M (8,1). Besonders erfreulich war auch die Erfolgsbilanz von Kleiner Clooney, der seinem Vater Clooney alle Ehre macht. Vier Mal stellte Julia Schönhuber ihn in Springpferdeprüfungen der Klasse A** und L vor, dreimal konnte er mit der Note von 8,5 gewinnen sowie mit einer 8,3 Rang vier holen.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
31.10.2016 // Top drei Ergebnis in Lyon, erfolgreiche Youngster in Bayern
Fleißig zieht der Longines FEI World Cup™ Jumping Zirkus aktuell durch Europa. Nach Oslo (NOR) und Helsinki (FIN) schlugen zahlreiche der weltweit besten Springreiter ihre Zelte am vergangenen Wochenende (28.-30.10.2016) in Lyon (FRA) auf, wo die dritte Etappe der prestigeträchtigen Serie stattfand. Max Kühner reiste ebenfalls in die drittgrößte Stadt Frankreichs und hatte mit Electric Touch und Cornet Kalua zwei heiße Eisen im Feuer.

Die neunjährige Zangersheide Stute Electric Touch (v. Untouchable Z x T'is Voltaire) lief am Samstag zur Hochform auf. Im 1.60 m hohen Prix Merial nahm die quirrlige Braune Sprung um Sprung mühelos, war dabei auch noch schnell und holte so Platz drei. Damit wanderten einmal mehr wichtige Weltranglistenpunkte auf das Konto von Max Kühner.

Ein wenig Pech hatte Max im Weltcupspringen. Sein selbstgezogener Bayerischer Wallach Cornet Kalua (v. Cornet Obolensky) touchierte eine Stange und die vier Fehlerpunkte verhinderten eine Top-Platzierung.

Unterdessen wurden einige Nachwuchshoffnungen aus dem Stall Kühner in Kreuth von Julia Schönhuber erfolgreich vorgestellt. Der ebenfalls aus eigener Zucht stammende Kleiner Clooney (Clooney x Papillon Rouge) erhielt in den Springpferdeprüfungen für Fünfjährige Pferde hervorragende Noten und holte einen Sieg (A** / 8,1), einen dritten Rang (A** / 8,0), einen fünften Rang (L / 7,7) sowie Platz zwei in der Spezial-Springpferdeprüfung der Klasse in zwei Phasen (8,0). Der sechsjährige Acanto (v. Acantus) gewann ein Springpferde M* (8,6) und klassierte sich im L auf Rang zwei (8,2).

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.




28.10.2016 // Höhenflüge bei der Helsinki Horse Show für das Team Kühner
Die zweite Etappe der diesjährigen Longines FEI World Cup™ Jumping Serie führte das Team von Max Kühner am vergangenen Wochenende (21.-23.10.2016) zum CSI5*-W nach Helsinki. Ascalan, Coeur de Lion und Cielito Lindo konnten sich dabei wieder gut in Form präsentieren, die ein oder andere Platzierung und sogar einen Sieg nach Hause holen.

Gut los ging es am Freitag mit einer fehlerfreien Runde des achtjährigen Zangersheide Wallachs Ascalan (v. Asca Z) in der 1.40 m hohen Zwei-Phasen-Springprüfung. Am Samstag zeigte der sprunggewaltige Schimmel dann ein weiteres Mal was in ihm steckt. In seiner allerersten Six Bar Prüfung sprang er locker über die immer höher werdenden Hindernisse und holte im dritten Stechen den Sieg. "Das hat er echt gut gemacht", resümierte Max zufrieden.

Der "alte Hase" im Stall, Coeur de Lion, holte sich ebenfalls eine Platzierungsschleife. Im 1.45 m hohen Weltranglistenspringen "Helsinki Champions International" belegten Max und der 16-jährige Holsteiner Hengst mit einer fehlerfreien Runde Rang acht.

Abgeschlossen wurde der Event in Helsinki mit Rang sechs von Cielito Lindo im International Final (1.45 m), wo es für den sechsten Platz einmal mehr Punkte für das Weltranglistenkonto gab.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
18.10.2016 // Gelungener Weltcupauftakt in Oslo – Helsinki wartet
Mit seinen beständigen Topleistungen und der Platzierung unter den besten 60 Springreitern der Welt, hat Max Kühner für Österreich einen Startplatz im Weltcup gesichert. Am vergangenen Wochenende (12.-16.10.) ging es für das Team Max Kühner Sporthorses daher los mit der ersten Weltcup Station in Oslo (NOR). Mit dem erfahrenen 16-jährigen Holsteiner Hengst Coeur de Lion, dem neunjährigen Cielito Lindo und dem achtjährigen Wallach Ascalan ging es zum CSI5*-W nach Norwegen.

Gleich zum Auftakt konnte der "alte Herr", wie Max Kühner seinen Coeur de Lion liebevoll nennt, in der Zweiphasenspringprüfung über 1,40 m fehlerfrei auf Rang drei springen. Mit dem neunjährigen Holsteiner Hengst Cielito Lindo platzierte sich Max über 1,50 m als Zehnter (0/67,42).

Der achtjährige Landgraf-Sohn Ascalan bewies in der Mächtigkeit am Freitag Abend sein Sprungvermögen und bewältigte die 2 m Mauer ohne Fehler, was ihm am Ende Rang vier einbrachte.

Am Sonntag zeigte dann Coeur de Lion wieder, wie viel Routine in ihm steckt. Im 5-Sterne Weltranglistenspringen (1,45 m) sicherte er sich unter Max Führung Platz zwei (0/37,35). Darüber hinaus gab Nachwuchs Star Cielito Lindo sein Debut im Weltcup und und kam mit lediglich einem Abwurf ins Ziel. "Cielito ist in seinem Weltcupdebut super gesprungen, trotz eines Fehlers. Ich bin sehr zuversichtlich!"

Kommendes Wochenende zieht der Weltcup Zirkus - und damit auch unsere österreichischen Hoffnungsträger - weiter nach Helsinki (FIN).

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst
27.09.2016 // Erstes Nations Cup Finale für Österreich & Sieg beim Bundeschampionat
Von 22.-25. September traten Max und sein in Holstein gezogener Hengst Cielito Lindo die weite Reise nach Barcelona (ESP) an, um als Teamreiter der österreichischen Nationenpreismannschaft beim Furusyyia FEI Nationscup Finale für die Alpenrepublik zu starten. Neben Chili war auch noch Max' selbstgezogener Wallach Cornet Kalua an Bord, der sich im Warm-Up am Donnerstag gleich super in Form zeigte. Der Cornet Obolensky-Sohn sprang in der 1,45 hohen Coca Cola Trophy optimal und holte Platz elf.

Am selben Tag nahm der Wahl-Tiroler als Teamreiter die erste Runde des Furusyyia Nation Cup Finales in Angriff, dafür kam erstmals Cielito Lindo 2 zum Einsatz. Der erst neunjährige Sohn des Clarimo kassierte dabei zwei Abwürfe und einen ärgerlichen Fehler am offenen Wasser und Österreich qualifizierte sich als Team für das kleine Finale vom Nations Cup. Dieses wurde aufgrund eines horrenden Unwetters zunächst abgesagt, kam nach dem Einspruch einiger Equipechefs aber doch wieder auf den Plan. Das Hin und Her machte es für die Reiter aber natürlich nicht unbedingt leichter.

Vor dem letztendlich am Sonntag ausgetragenen kleinen Finale startete Max mit Cornet Kalua im Queens Cup und sorgte für die zweite Top-Platzierung: Eine 44,63 Sekunden schnelle zweite Runde im 1,50 Meter hohen Parcours wurde mit Platz 14 belohnt.

Über imposante 1,60 Meter führte wiederum der Longines Challenge Cup und damit das kleine Finale vom Furusyyia Nationscup Finale am Sonntag. Für Max und Cielito Lindo lief es dabei ebenso wie für seine Teamkollegen nicht ganz nach Wunsch. Der achte Platz war dennoch ein respektabler Abschluss von diesem ersten Nationenpreisfinale unter rot-weiß-roter Flagge.

Cantate L ist AWÖ Bundeschampion
Während Max in Barcelona war, stellte Bart van den Vorst, einer der Bereiter aus dem Team Kühner, die sechsjährige Cantate L beim Österreichischen Bundeschampionat in Stadl-Paura (OÖ) vor. Die nach Fiorani x Danny Wilde gezogene Stute konnte im ersten Teilbewerb bereits mit einer Note von 8,4 aufzeigen. Im Finale der fünf- und sechsjährigen Pferde erhielt Cantate für den Schritt eine 8,2, für den Trab eine 7,8, im Galopp gab es eine 7,8, die Durchlässigkeit wurde mit 8,5 benotet. Im Gesamteindruck vergaben die Richter eine 7,8 was eine Endnote von 8,02 und den AWÖ Bundeschampionesse Titel bedeutete.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
21.09.2016 // Max Kühners erfolgreiche Generalprobe für das Nations Cup Finale
Das Vienna Masters (15.-18.09.2016) in Wien war für das Team von Max Kühner höchst erfolgreich! Im Rahmen des Longines Global Champions Tour Events in der Wiener Krieau konnte sich Max sowohl mit dem elfjährigen Cornet Kalua als auch mit der neunjährigen Electric Touch platzieren. Das Wochenende in der Bundeshauptstadt war die letzte Vorbereitung vor dem Nations Cup Finale in Barcelona.

Zum Auftakt holte er im 1,45 m hohen CSI5* Zwei-Phasen-Springen am Freitag im Sattel des Cornet Obolensky-Sohns Cornet Kalua den fünften Platz. Im Mercedes Benz Championat über 1,45/1,50 m glänzten Max und Electric Touch (v. Untouchable) mit einem fehlerfreien Ritt und einer Zeit von 59,35 Sekunden und wurden Zweite, womit sie wieder wertvolle Punkte für das Longines World Ranking sammeln konnten.

Verschnaufpause für Max Kühner gibt es keine. Der Wahltiroler und seine österreichischen Teamkollegen Roland Englbrecht, Julia Kayser, Gerfried Puck und Christian Rhomberg sind bereits in Barcelona, wo sie im Finale des Furusiyya FEI Nations Cup™ Jumping ihr Bestes geben werden.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
13.09.2016 // Max Kühner schreibt mit Team Tirol Geschichte
Spätestens nach dieser Saison kann man von Max als einem fix integrierten Österreich-Teammitglied sprechen. Nicht nur, dass der gebürtige Deutsche einen wesentlichen Teil zur Qualifikation beim Furusyya FEI Nationenpreis Finale in Barcelona beigetragen hat. Am vergangenen Wochenende schrieb der Neo-Tiroler noch dazu Geschichte für "sein" Bundesland. Im Sattel des schicken Hengstes Cielito Lindo aus dem Haupt- und Landesgestüt Schwaiganger holte er gemeinsam mit Cathrin Glötzer-Thaler (Hocus Pocus), Thomas Burger (One Million) und Christoph Obernauer (Magic 14) erstmals in der Geschichte eine Goldmedaille im Mannschaftsbewerb der Staatsmeisterschaft nach Tirol.

Das Quartett trat dabei bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften im Kärntner St. Margarethen (07.-11.09.) gegen vier weitere Teams aus Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich und der Steiermark in zwei Umläufen an. Nachdem Tirol und Salzburg mit je 16 Fehlerpunkten gleichauf lagen, musste Max auf Cielito Lindo sogar gegen Salzburgs Christian Juza (Lena) im Stechen antreten.

Kein Problem für den nervenstarken Routinier, der nach zwei fehlerfreien Grundumläufen mit seinem Holsteiner Wallach auch in der Entscheidung eine astreine Vorstellung ablieferte.

Bester Tiroler im Einzelbewerb
Doch damit nicht genug. Auch im Einzelbewerb warteten Max und "Chili" mit Bestleistungen auf: Ebenfalls auf dem springgewaltigen Cielito Lindo 2 sicherte sich Max als bester Tiroler noch die Bronzemedaille im Einzel.

Und noch mehr Platzierungen
Neben den beiden Medaillenerfolgen platzierte sich Max im 1,30 Meter Springen vom Donnerstag (08.09.) mit dem Cardento-Nachkommen Clooney an 12. Stelle und wurde danach über 1,40 Meter mit dem Air Jordan Z-Hengst Alfa Jordan 13.

Seine erst siebenjähirge Contendro I-Stute Argentina 243 platzierte der Profi im 1,25 Meter hohen Jungpferdebewerb vom Freitag (09.09.) am zweiten Platz und auch im Finale der Nachwuchspferde vom Samstag (10.09.) überzeugten die Beiden: erneut Rang zwei über das anspruchsvolle 1,30 Meter Springen.

Für den Großen Preis vom Sonntag (11.09.) sattelte Max wieder den Zangersheide-Hengst Alfa Jordan, der die 1,40 Meter hohen Hindernisse mit Leichtigkeit überwandt. Platz fünf bildete einen super Abschluss für das Team Kühner.
30.08.2016 // Cielito Lindo in Bestform am CSI5* St. Moritz
Das wunderschön gelegene CSI5* St. Moritz (SUI) war vom 25. bis 28. August 2016 der sportliche Hotspot für die besten Springreiter der Welt. Viele der gerade erst von den Olympischen Spielen in Rio zurückgekehrten Reitern nahmen daran teil und das Starterfeld war entsprechend hochwertig. Umso beeindruckender waren die Leistungen von Max Kühner und seinen Pferden.

Bereits am Donnerstag konnte sich der neunjährige Clarimo-Sohn Cielito Lindo im 1.45 m hohen Auftaktspringen mit einer fehlerfreien Runde in Szene setzen. Der Hengst aus dem Haupt- und Landesgestüt Schwaiganger knüpfte am Freitag an diese Leistung an und sprang im für die Weltrangliste zählenden Championat von St. Moritz (1.55 m) in zwei Umläufen auf den hervorragenden dritten Platz. Auch im Großen Preis, einer 1.60 m hohen Weltranglistenprüfung mit Stechen, stellte "Chili" seine Beständigkeit unter Beweis. Im Umlauf blieb der Holsteiner souverän null, im Stechen holte Max mit ihm schlussendlich Rang sieben.

Ein weiteres gutes Ergebnis gab es mit Cornetta zu verbuchen. Die 13-jährige Westfalenstute, welche Max gemeinsam mit seiner langjährigen Sponsorin Sabina Illbruck gehört, blieb im 1.40 m Zeitspringen am Samstag ebenfalls ohne Fehler.

Bereits am kommenden Wochenende (01.-04.09.2016) geht es weiter zum CSI5* Brüssel (BEL), bevor vom 7. bis 11. September die Österreichische Staatsmeisterschaft in St. Margarethen ansteht.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
26.08.2016 // Hinweise zu gestohlenem Pferdetransporter erwünscht
Im Rahmen vom CSIO Linz (5.-8.Mai2016) wurde ein Pferdetransporter (siehe Bild) gestohlen. Wir sind dringend auf der Suche nach Hinweisen.

Sollte jemand etwas wissen, bitte an gemuenden@leaseforce.de wenden.

Vielen Dank!
09.08.2016 // Fünf-Sterne Platzierungen in Valkenswaard
Ein erfolgreiches Wochenende beim CSI5* Valkenswaard (NED) liegt hinter dem Team von Max Kühner. Im Rahmen des Longines Global Champions Tour Events in der Tops International Arena konnte sich Max sowohl mit der neunjährigen Electric Touch als auch mit seinem Crack Chardonnay platzieren.Als aktuelle Nummer 61 der Welt ging Max in die dem Anlass entsprechend selektiven Springen.

Zum Auftakt konnte er im 1.45 m hohen Zwei-Phasen-Springen am Freitag den achten Rang mit der souverän springenden Zangersheide Stute Electric Touch (v. Untouchable Z) holen. Mit dem Clarimo-Sohn Chardonnay beendete der das 1.55 m hohe Weltranglistenspringen mit Stechen am selben Tag nach zwei fehlerfreien Runden auf Rang acht. Zum Abschluss glänzten Max und "Chadi" nochmals im VDL Groep Prize. Hier ging es abermals über einen 1.55 m hohen Parcours mit Stechen und abermals konnte das eingespielte Duo zwei lockere Nullrunden abliefern. Platz fünf und weitere Punkte für das World Ranking waren das Ergebnis.

International gibt es für das Team Kühner nun eine kurze Verschnaufpause. Der nächste Auftritt steht vom 25. bis 28. August beim CSI5* St. Moritz an.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
03.08.2016 // Think Pink - Max Kühner und Electric Touch platzieren sich in Dinard
Am vergangenen Wochenende, genauer gesagt von 28. bis 31. Juli 2016, zog es Max Kühner und seine Pferde ins französische Dinard, wo das traditionelle Fünf-Stern-Turnier Jumping International de Dinard ausgetragen wurde. Wie jedes Jahr glänzte das gesamte Turniergelände in strahlendem Pink, was Max' neunjähriger Zangersheide Stute Electric Touch anscheinend besonders gut gefiel.

Gleich am Eröffnungstag konnte sich Max im starken Starterfeld vom 1,45 Meter Springen beweisen. Auf Electric Touch blieb er in beiden Phasen fehlerfrei und holte Rang elf. Dass das nur die Aufwärmrunde war, bewiesen die beiden dann am Samstag. Max und die Untouchable Z-Tochter legten im 1,50 m hohen Weltranglistenspringen eine kongeniale Runde hin und platzierten sich am hervorragenden zweiten Rang. Im Großen Preis über 1.60 m lieferte Max mit seinem nach Clarimo gezogenen Holsteiner Hengst Chardonnay ebenfalls eine super Runde ab, ein leichter Fehler verhinderte am Ende eine Spitzenplatzierung.

Bereits an diesem Wochenende geht es für das Team Kühner hochkarätig weiter, denn die CSI5* Longines Global Champions Tour of Valkenswaard in der Tops International Arena (NED) steht auf dem Programm.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
27.07.2016 // Erfolgreiches Wochenende für Max Kühner beim CSI4* Ascona (SUI)
Als einziger Teilnehmer aus Österreich machte sich Max Kühner vom 21. bis 24. Juli 2016 auf den Weg zum Longines CSI4* Ascona (SUI). Mit auf die Reise in die tiefstgelegenste Schweizer Gemeinde am Ufer des Lago Maggiore kamen der elfjährige Wallach Cornet Kalua, die dreizehnjährige Westfalenstute Cornetta 11 und der neunjährige Holsteinerhengst Cielito Lindo 2.

Der Cornet Obolensky-Sohn Cornet Kalua und Max konnten sich im ​Weltranglistens​pringen über 1,45 mit einem fehle​rfreien​ ​Ritt auf Rang sieben platzieren, in der Prüfung über 1,40 m landete das Duo ebenso fehlerfrei auf Rang elf. Im Sattel von Cornetta, die nach ihrer Pause wieder sehr fit ist, erreichte Max in der Prüfung über 1,45 den achten Platz. Mit Cielito Lindo hatte Max im 1.60 m hohen Grand Prix ein wenig Pech und rutschte mit einem Fehler im Grundumlauf knapp aus der Platzierung.

​Die Pause für das Team Kühner dauert nur kurz, denn bereits am kommenden Wochenende (28.-31.07.2016) steht das CSI5* im französischen Dinard am Programm.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
19.07.2016 // Erfolgreiches CSIO3* Wochenende in Budapest
Österreichs Nationenpreismannschaft wurde vom 14. bis 17. Juli 2016 zum CSIO3* Budapest (HUN) geladen. Mit von der Partie war auch Max Kühner, der den imposanten Holsteiner Hengst Cielito Lindo und die 13-jährige Westfalenstute Cornetta in die ungarische Hauptstadt mitnahm.

"Chili", wie der neunjährige Cielito Lindo im Team Kühner genannt wird, präsentierte sich wieder in Topform. Nach einem zehnten Rang im 1.40 m hohen Zwei-Phasen-Einlaufbewerb am Donnerstag ging es am Freitag in den Furusiyya FEI Nations Cup™. Das 1.60 m hohe Springen in zwei Umläufen war entsprechend seiner Wertigkeit sehr anspruchsvoll gebaut. Neben dem Nationenpreis ging es hier auch um Weltranglistenpunkte und eine Qualifikationsmöglichkeit für die Europameisterschaften in Göteborg 2017.

Max und Chili lieferten im ersten Umlauf eine gute Runde mit einem ärgerlichen Fehler ab, den zweiten Umlauf beendeten sie souverän ohne Fehler. Das Team Österreich mit Christoph Obernauer, Gerfried Puck, Christian Rhomberg und Max beendete die Prüfung am fünften Platz und hält in der Furusiyya FEI Nations Cup™ Gesamtwertung weiterhin Rang drei. Auch im Grand Prix am Sonntag war Cielito Lindo ein verlässlicher Partner für Max. In dem ebenfalls 1.60 m hohen Weltranglistenspringen, das wiederum als Qualifikation für Göteborg zählte, landeten die beiden nach einem spannenden Stechen auf Rang acht.

Mit Cornetta gab es ebenfalls ein gutes Ergebnis zu feiern. Nach ihrer Verletzungspause kommt die Cornet Obolensky-Tochter immer besser in Form und holte im 1.50 m Weltranglistenspringen am Samstag den vierten Platz.

Bereits am kommenden Wochenende geht die Reise für das Team Kühner weiter Richtung Ascona (SUI), wo vom 21. bis 24. Juli ein CSI4* am Programm steht.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
07.07.2016 // Solide Platzierungen am CSI5* Knokke Hippique
Das CSI5* Knokke Hippique (BEL) vom 30. Juni bis 3. Juli 2016 auf der Anlage von Stephan Conter rief einmal mehr die weltweite Springreitelite auf den Plan. Unter den hochkarätigen Teilnehmern befand sich auch Max Kühner, der mit Chardonnay, Electric Touch, Cielito Lindo und Youngster Jack van't Kattenheye angereist war. Obwohl das Glück an diesem Wochenende nicht unbedingt auf der Seite vom Team Kühner war, zeigten alle vier Pferde gute Leistungen.

Der siebenjährige BWP Wallach Jack (v. Diabeau) platzierte sich zum Auftakt der Youngster Tour (1.35 m) am Donnerstag mit einer fehlerfreien Runde. Unser Hengst Cielito Lindo, der dem Züchtermodell mit dem Haupt- und Landesgestüt Schwaiganger entstammt, schaffte es im 1.50 m hohen CSI5* Springen am Samstag in die Platzierungen, die neunjährige Electric Touch klassierte sich in einem 1.45 m Springen auf Rang neun.

Im Großen Preis, einem Weltranglistenspringen über 1.60 m, blieb Chardonnay im Umlauf souverän fehlerfrei. Bei 19 Teilnehmern im Stechen war Risiko gefragt, welches das Duo im Endeffekt leider einen Fehler kostete und am damit Platz 14 bedeutete.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
20.06.2016 // Top Ten im CSI5* Grand Prix im GHPC Austria
Top Bedingungen und ein spektakuläres Rahmenprogramm warteten vom 16. bis 19. Juni 2016 beim CSI5* im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER Austria (K) auf alle Aktiven. Einmal mehr war auch Max Kühner im starken Teilnehmerfeld vertreten, das sich aus Olympiasiegern, Welt- und Europameistern zusammensetzte. Umso beachtlicher waren die Erfolge, die Max mit seinem Youngster Jack van't Kattenheye sowie den Fünf-Sterne-Pferden Cielito Lindo, Electric Touch und Chardonnay holen konnte.

Der siebenjährige BWP Wallach Jack (v. Diabeau) entwickelt sich weiterhin hervorragend und kommt von Turnier zu Turnier besser ins Springen. In der 1.40 m hohen Youngster Tour zeigte er mit einem sechsten Rang am Freitag sowie dem Einzug ins Stechen im Finale am Sonntag, dass mit ihm in Zukunft noch zu rechnen sein wird.

Cielito Lindo war im GHPC ebenfalls top unterwegs. Dreimal brachte Max ihn in den großen Prüfungen an den Start und dreimal war der Hengst aus dem Züchtermodell mit dem Haupt- und Landesgestüt Schwaiganger platziert. In der 1.45 m hohen GLOCK's Opening Competition wurden Max und "Chili" Zehnte, am Samstag gab es in der GLOCK's Perfection Tour (1.55 m) nach einem 14-köpfigen Stechen Platz sieben und Weltranglistenpunkte zu feiern. Auch am Sonntag riss die Erfolgssträhne nicht ab, denn im 1.45 m hohen Weltranglistenspringen belegte das Duo Platz zwei.

Im GLOCK's 5* Grand Prix brachte Max Chardonnay an den Start. Das 1.60 m hohe Springen war als Qualifikation für die Europameisterschaften in Göteborg 2017 sowie einer der letzten Sichtungen für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro ausgeschrieben und entsprechend anspruchsvoll gebaut. Kein Problem für Max und "Chadi", die sowohl im Umlauf als auch dem Stechen fehlerfrei blieben und sich den hervorragenden sechsten Platz sicherten. Mit Electric Touch konnte Max sich außerdem im Gaston Glock's Championat am Freitag für das Stechen qualifizieren, rutschte in der 1.50 m hohen Prüfung aber knapp aus der Platzierung.

Dieses Wochenende steht eine Turnierpause auf dem Programm bevor es vom 30. Juni bis 3. Juli zum CSI5* Knokke Hippique (BEL) geht.

www.maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.


Sprache wechseln


» Ok