Newsletter
Möchten Sie über alle Neuigkeiten per E-Mail informiert werden? Dann haben Sie hier die Möglichkeit, sich in meinen Newsletter einzutragen.
E-Mail:
News
30.06.2019 // Comeback gelungen! Max meldet sich mit Platz 11 im CSI5* Grand Prix von Knokke zurück
Kurz vor Österreichs Premiere in der 1. Division vom FEI Nations Cup hatte sich Österreichs Aushängeschild im Springsport, Max Kühner, an der Schulter verletzt und musste sich am 22. Mai einer Operation unterziehen.

5 Wochen nach diesem Eingriff meldete sich der ehrgeizige Wahlösterreicher nun zurück im Sattel bzw. am Turnierplatz. Mit 4 Pferden (Cornet Kalua, Chardonnay, Vancouver Dreams und Alfa Jordan) war der 45-jährige in Knokke (Belgien) auf dem höchstmöglichen Niveau (CSI5*) am Start, hatte aber im Vorfeld vor zu großer Euphorie gewarnt: "Es ist noch ziemlich früh, insofern muss ich einfach mal versuchen, wie es sich anfühlt."

4 Tage, 5 Top Ten-Platzierungen und etliche Nullrunden auf 5-Sterne-Niveau später, krönte Kühner sein Comeback mit einem 11. Platz auf Cornet Kalua (4/74,60) im 1,60 m hohen CSI5* Rolex Grand Prix presented by Audi, dessen Teilnehmerfeld nicht hochkarätiger hätte sein können. Weltmeisterin Simone Blum (GER) war ebenso am Start wie der amtierende Europameister Peder Fredricson (SWE | Nr. 2 der Welt) oder die aktuelle Nummer 10 der Welt, Niels Bruynseels (BEL). Der Sieg ging mit Darragh Kenny an Irland vor Simone Blum (GER) und Bertram Allen (IRL).

Max Kühner, der aktuell die Nummer 21 der Welt ist, kann damit die österreichische Equipe beim letzten Nations Cup der Saison in Falsterbo (SWE | 12.-15.07.) wieder tatkräftig unterstützen. „Großer Dank gilt an diesem Wochenende meinen Pferden, die mir – trotz meinem noch bescheidenen Reiten - einige ordentliche Ergebnisse geschenkt haben. Mir fehlt es derzeit einfach noch an richtigem Krafteinsatz bzw. an Körperspannung in der linken Schulter, aber es wurde im Laufe der Turniertage schon besser und das lässt mich sehr positiv auf Falsterbo und Aachen blicken“, resümierte Kühner gewohnt kritisch aber hoffnungsvoll.

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der UPPERCUT Ucc GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
21.05.2019 // Schulter gebrochen, Operation notwendig
Aufgrund einer akuten Schulterverletzung muss Max derzeit leider eine Wettkampfpause einlegen und kann auch nicht beim CSIO St. Gallen an den Start gehen.

Seine Schulter ist leider gebrochen und muss im Rahmen eines operativen Eingriffs verschraubt werden.

Derzeit ist Max auf der Suche nach einem erfahrenen Chirurgen und setzt alles daran, so schnell wie möglich wieder fit und zurück im Sattel zu sein!
20.05.2019 // Zwei 5-Sterne Platzierungen in La Baule
Durch die kontinuierlichen Erfolge seit dem sensationellen 6. Platz bei den Weltreiterspielen 2018 in Tryon, hat Max Kühner erstmals den Sprung in die Top 20 der Weltrangliste geschafft. Seit dem 30. April wird der 45-jährige bei der FEI als Nummer 20 der Springreiterwelt geführt.

Beim Auftakt zur 1. Division vom FEI Nations Cup 2019 in La Baule (FRA | 16.-19. Mai 2019) ) war Kühner als Einzelreiter am Start, denn Team Austria startet erst im Rahmen vom CSIO in St. Gallen (30.05. – 02.06.) in die Nationenpreissaison 2019.

Trotz einer Schulterverletzung konnte Max sich sowohl mit Top-Pferd Chardonnay als auch mit Nachwuchshoffnung Vancouver Dreams zwei 5-Sterne-Platzierungen sichern.

Im Sattel des 12-jährigen Chardonnay (Clarimo x Corrado) blieb Kühner am Sonntag im Prix Du Département De Loire Atlantique über 1,45 m souverän fehlerfrei und wurde Fünfter im 50 Teilnehmer umfassenden Feld dieser mit 25.000 Euro dotierten Weltranglistenspringprüfung.

Die erst neunjährige Nachwuchshoffnung Vancouver Dreams zeigte sich am Donnerstag im CSI5* Auftaktspringen von ihrer besten Seite. Mit einer ruhigen Nullrunde holte das Duo im Prix Institut Esthederm (1,40 m) den 19. Platz. bei 84 Teilnehmern.

Longines Fei Jumping Nations Cup™ Of France
La Baule, FRA
C14 Prix Du Département De Loire Atlantique
Table A in two Phases (Art.274.5.3)
Height: 145 cm
Counts for the Longines Rankings Group D
1. TESWAY DE LA BATIA - BOST Roger Yves FRA 0/24.77 sec
2. MIEBELLO - McAULEY Mark IRL 0/25.09 sec
3. SPIKE VD WITHOEVE - WATHELET Gregory BEL 0/25.69 sec
4. BARONESCHA - O'CONNOR Cian IRL 0/25.70 sec
5. CHARDONNAY 79 - KUHNER Max AUT 0/26.97 sec
Ergebnislink http://www.longinestiming.com/#!/equestrian/2019/1644/html/en/longinestiming/resultlist_C14.html

C1 Prix Institut Esthederm
Table A against the clock (Art.238.2.1)
Height: 140 cm
1. STAR - ROZIER Thierry FRA 0/58.05 sec
2. ANABA HAIZE - ESTERMANN Paul SUI 0/58.18 sec
3. CHACON LS LA SILLA - BILLOT Mathieu FRA 0/58.34 sec
Weiters platziert
19. VANCOUVER DREAMS - KUHNER Max AUT/T 0/74.46 sec
Ergebnislink http://www.longinestiming.com/#!/equestrian/2019/1644/html/en/longinestiming/resultlist_C1.html

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der UPPERCUT Ucc GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
07.04.2019 // Max springt für Österreich in die Top Ten beim Weltcupfinale in Göteborg
In drei von fünf Runden waren Max Kühner und sein WM-Pferd Chardonnay beim Weltcupfinale der Springreiter in Göteborg (SWE) fehlerfrei geblieben und haben es mit Endrang neun in die Top Ten geschafft.

Perfekte Aufholjagd von Platz 18 nach Abwurf im Auftakt
„Eigentlich war es diesmal mein Ziel unter die ersten 10 zu kommen, aber ein kleiner Stolperer vor der dreifachen Kombination brachte uns ein wenig aus dem Rhythmus“, erzählte Max Kühner nach einem Abwurf im Weltcup-Auftakt am Donnerstag (04.04.2019). In der zweiten Runde am Freitag (05.04.2019), dem Finale II, kämpfte sich die aktuelle Nummer 23 der Welt auf seinem WM-Pferd Chardonnay 79 mit zwei perfekten Runden und dem dritten Tagesrang auf den zehnten Zwischenrang nach vorne.

Am Finaltag standen für die besten 25 aus den ersten beiden Finalrunden zwei weitere anspruchsvolle Umläufe an. Kühner startete - exakt 40 Jahre nach Hugo Simons erstem von drei Weltcupsiegen - mit einer hervorragenden, fehlerfreien Runde in das Finale III, welches aus zwei Weltranglistenspringen mit einer Maximalhöhe von 1,60 m bestand. Damit lag das österreichische Duo vor dem zweiten Umlauf ex aequo mit Daniel Deusser (GER) mit 6 Fehlerpunkten auf Rang vier hinter Steve Guerdat (SUI), Martin Fuchs (SUI) und Peder Fredricson (SWE). Zwei Abwürfe bei den letzten beiden Sprüngen, 11b und 12, bedeuten weitere 8 Fehlerpunkte und damit Platz neun im Weltcup der Springreiter, der für Max Kühner das Highlight der Wintersaison darstellt und daher einen ganz besonderen Stellenwert hat.

Rang neun ist die bisher beste Platzierung im Weltcup für Kühner, der heuer bereits zum 4. Mal in Folge die Qualifikation in der Westeuropa Liga geschafft hatte. 2016 war Österreichs Nummer eins – ebenfalls in Göteborg und ebenfalls mit Chardonnay – 14. geworden.

Die aktuelle Nummer eins der Welt, Steve Guerdat (SUI), holte sich in Göteborg seinen dritten Weltcupsieg vor Landsmann Martin Fuchs und dem amtierenden Europameister Peder Fredricson (SWE).

Longines FEI Jumping World Cup™ Final 2019
1 Steve GUERDAT SUI (FP nach Final II: 2 | Final III: 0 | 0/65,05) 2
2 Martin FUCHS SUI (FP nach Final II: 3 | Final III: 0 | 0/66,57) 3
3 Peder FREDRICSON SWE (FP nach Final II 1 | Final III: 4 | 0/67,38) 5
Weiters:
9 Max KÜHNER AUT (FP nach Final II: 6 | Final III: 0 | 8/66,39) 14
Ergebnislink https://results.hippodata.de/2019/1638/docs/jwcf_got_2019_-_final_standings_-_confirmed.pdf

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der UPPERCUT Ucc GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

Foto:
Chardonnay 79 und Max Kühner auf dem Weg in die Top Ten beim Weltcupfinale 2019 in Göteborg. © OEPS/Tomas Holcbecher
12.03.2019 // Max Kühner & Nachwuchshoffnung Vancouver Dreams werden Dritte im CSI4* Championat von Dortmund
Großer Sport mit Max Kühner und seinen Nachwuchshoffnungen, der neunjährigen Vancouver Dreams und dem achtjährigen Elektric Blue P, in Dortmund. Österreichs Nummer eins holte in der Dortmunder Westfalenhalle mit Vancouver Dreams im CSI4* Championat der Signal Iduna über 1,50 Meter Rang 3 und im Jungpferde-Finale um den Preis von Lutz Goessing – ebenfalls über 1,50 m – den Sieg.

Kühners sprunggewaltige Nachwuchshoffnung mit berühmter Dressurverwandtschaft
Insgesamt 8 Paare erreichten am Samstagabend das Stechen des Championats der Signal Iduna. Unter ihnen der Österreicher Max Kühner, mit der 9 Jahre alten Hannoveraner Stute Vancouver Dreams, einer Valentino-Stakkato-Tochter, die übrigens aus einem berühmten Züchterhaus stammt. Isabell Werths Bella Rose und auch Emilio entspringen wie Vancouver Dreams der Zuchtgemeinschaft Strunk.
“Sie selber hat aus meiner Sicht nicht so viel von einem Dressurpferd, obwohl ich davon sicher zu wenig verstehe", lachte Max Kühner. Nachsatz: "Ich bin froh, sie als Springpferd zu haben. Sie ist eine meiner großen Nachwuchshoffnungen."

Vielversprechend! Sieg in der Jungpferdetour mit dem achtjährigen Elektric Blue P
Mit dem achtjährigen Elektric Blue P hat Kühner ebenfalls ein vielversprechendes Pferd unter dem Sattel. Der Eldorado vd Zeshoek x For Pleasure- Nachkomme zeigte sich in Dortmund nervenstark und sprunggewaltig. Nach einer fehlerfreien Runde in der Internationalen Springprüfung für Nachwuchspferde über 1,40 m am Freitag, war dem rot-weiß-roten Duo der Sieg am Samstag im Jungpferdefinale (1,50 m) nicht mehr zu nehmen. „Blues erster 1,50 m Sieg“, jubelte Kühner im Anschluss.

An den kommenden Wochenenden wird Kühner bei den 4-Sterne-Turniere in s’Hertogenbosch (GER) und Paris (FRA) am Start sein, bevor am ersten Aprilwochenende (03.-07.04.2019) das Weltcupfinale in Göteborg (SWE) ansteht.

Championat der SIGNAL IDUNA - CSI4* große Tour
Internationale Springprüfung Kl. S mit Stechen - 1,50m
1. Carmen 255 - Jens Baackmann (GER) 0/39.05 im Stechen
2. Fou De Toi vd Keihoeve - Gilles Dunon (BEL) 0/40.68 im Stechen
3. Vancouver Dreams - Max Kühner (AUT/T) 0/40.75 im Stechen

Finale Youngster Tour
Siegerpreis gegeben von Lutz Goessing
Internationale Springprüfung Kl. S mit Stechen für Nachwuchspferde - 1,45m/1,50 m
1. Elektric Blue P - Max Kühner (AUT/T) 0/36.84
2. C-Steffra - Markus Renzel (GER) 0/39.02
3. Daring Queen - Toni Haßmann (GER) 4/35.97

Alle Start- und Ergebnislisten des Signal Iduna Cup hier.
maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der UPPERCUT Ucc GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

Videos:
Max Kühner und Vancouver Dreams auf dem Weg zu Platz 3 im CSI4* Signal Iduna Championat.
Sieger im Youngster Tour Finale beim CSI4* Dortmund: Max Kühner und Elektric Blue P.









18.02.2019 // Platz 4 für Max und Cornet im CSI5* Grand Prix von Hongkong
Hongkong ist für Max Kühner immer eine Reise wert. Im Vorjahr hatte er mit dem 12-jährigen Holsteinerhengst Cielito Lindo 2 den sensationellen 2. Platz im CSI5* Grand Prix und Rang vier im Six Bars belegt.
Heuer lief es ebenfalls absolut nach Plan für die aktuelle Nummer 26 der Weltrangliste, der den 14-jährigen Holsteiner Cornet Kalua mit zum Longines Masters Hongkong (15.-17.02.2019) gebracht hatte. Nach zwei fehlerfreien Auftaktrunden in einer 1,50 m hohen Weltranglistenspringprüfung mit Siegerrunde, der Hong Kong Jockey Club Trophy, am Freitag, sicherte sich das eingespielte Duo am Sonntag im CSI5* Grand Prix eine absolute Spitzenplatzierung. Lediglich ein Abwurf in Runde eins vom mit rund 350.000 Euro dotierten, 1,60 m hohen Longines Masters of Hongkong bedeuteten den hervorragenden vierten Rang für Österreichs Nummer eins im Springsport.

CSI5* LONGINES Grand Prix of Hong Kong
Int. jumping competition over two rounds (1.60 m)
Competition counts for the LONGINES RANKINGS
1. Chablis - Denis Lynch (IRL) 0/0 = 0/39.35 sec
2. Uccello de Will - Simon Delestre (FRA) 0/0 = 0/47.07 sec
3. About A Dream - Pius Schwizer (SUI) 0/4 = 4/38.56 sec
4. Cornet Kalua - Max Kühner (AUT) 4/0 = 4/40.60 sec
5. Connery - Luca Maria Moneta (ITA) 4/0 = 4/40.69 sec
Ergebnislink http://www.longinestiming.com/#!/equestrian/2019/1610/html/en/longinestiming/resultlist_F.html

Göteborg, wir kommen! Zum vierten Mal in Folge für Weltcupfinale qualifiziert
Eines der großen Ziele von Wahlösterreicher Max Kühner für die Saison 2019 war zweifellos die Qualifikation für das Weltcupfinale der Western Europa-Liga im Springreiten, das von 03.- 07. April 2019 in Göteborg (SWE | www.gothenburghorseshow.com) ausgetragen wird. Mit 42 Punkten und Platz 14 nach 13 Runden hat Kühner zum vierten Mal in Folge das Weltcupfinale der besten 18 souverän erreicht. In Göteborg setzt Kühner 2019 auf sein WM-Pferd Chardonnay. Den 12-jährigen Holsteiner Hengst hatte Kühner auch im Weltcupfinale 2016 unter dem Sattel gehabt und war 14. geworden.

Fakten zum Weltcupfinale
2016 war es Kühner als erstem Österreicher seit 18 Jahren gelungen, sich für das Weltcupfinale der besten 18 Reiter in der heiß umkämpften Westeuropa-Liga zu qualifizieren. Zuletzt vertraten Hugo Simon und Anton Martin Bauer Österreichs Farben im Jahr 1998 in Helsinki. Thomas Frühmann hätte sich im Jahr 2006 mit seinem einzigartigen The Sixth Sense zwar auch qualifiziert, verzichtete damals aber auf die lange Reise nach Kuala Lumpur. Überhaupt schafften es mit Hugo Simon (3 Siege, einmal Zweiter, zweimal Dritter), Anton Martin Bauer und Thomas Frühmann (10 Teilnahmen, 1 Sieg) erst drei Österreicher sich zu qualifizieren. Seither ist Kühner jedes Jahr die Qualifikation gelungen, 2018 musste er allerdings aufgrund einer Verletzung von Chardonnay auf die Teilnahme verzichten. Seine beste Platzierung in einem Weltcupfinale war der 14. Platz im Jahr 2016.
Den Zwischenstand im FEI World Cup Jumping 2018/2019 gibt es hier => https://data.fei.org/Ranking/Search.aspx?rankingCode=S_WC&nfGroup=4001.

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der UPPERCUT Ucc GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

Archivfoto:
Max Kühner und Chardonnay sprangen beim Weltcupfinale 2016 in Göteborg auf Platz 14. © Tomas Holcbecher
04.02.2019 // Sensationell! Dritter Platz im GLOCK’s 5* Grand Prix
Zum CSI5* GLOCK’s Season Opening (01.-03.02.) im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER Austria hatte Max den achtjährigen Elektric Blue (Eldorado v.D. Zeshoek x For Pleasure), den 14-jährigen Cornet Obolensky-Sohn Coret Kalua, den zwölfjährigen Holsteiner Cielito Lindo (Clarimo x Stauffenberg) vom Haupt- und Landesgestüt Schwaiganger sowie den elfjährigen Alfa Jordan (Air Jordan x Lancelot) mitgebracht und lieferte mit allen Pferden Nullrunden ab wie am Fließband.

Mit einer Gesamtdotation von 597.000 Euro hatte das CSI5* GLOCK’s International Show Jumping die weltbesten Springreiter nach Österreich gebracht, darunter Olympiasieger, Welt- und Europameister, die sich im Kampf ein Stück vom Preisgeldkuchen nichts schenkten. Besonders stolz war das Team daher an diesem Wochenende auf den schicken dunkelbrauen Cornet Kalua. Nach einem fehlerfreien Auftakt und Platz vier am Freitag (01.02.) sprang er unter Max auch im mit 344.000 Euro dotierten GLOCK’s 5* Grand Prix (1,60 m) am Sonntag (03.02.) zwei Mal souverän Null und holte zur Begeisterung des österreichischen Publikums den sensationellen dritten Platz.
Ein weiterer Höhepunkt des 5-Stern-Turnieres in Österreich war das mit 94.000 Euro dotierte Gaston Glock’s Championat am Samstag (02.02.) über eine Höhe von 1,55 m, das Max mit Alfa Jordan als hervorragender Vierter beendete. Auch Cielito Lindo machte in Kärnten einen super Job, blieb im CSI5* LONGINES Ranking Springen (1,50 m) am Sonntag fehlerfrei und wurde Achter.

Nachwuchspferd Elektric Blue P erwies sich im GHPC Austria ein weiteres Mal als ebenso talentiert wie vorsichtig, blieb in zwei der drei Springen der GLOCK’s Youngster Tour fehlerfrei und wurde im Finale am Sonntag sogar sensationell Zweiter.

Vorschau
Für das Team Max Kühner Sporthorses stehen im Februar noch 5-Stern-Events in Bordeaux (FRA | 07.-10.02.) und Hongkong (CHN | 14.-17.02.) auf dem Programm.

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der UPPERCUT Ucc GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

Bild:
Archivbild: Max Kühner und der sprunggewaltige Cornet Kalua. © Katja Stuppia

22.01.2019 // Hoffnungsvoller Blick in die Zukunft: Tolle Nachwuchserfolge in Leipzig
Seit vielen Jahren steckt Max viel Zeit, Engagement und Herzblut in die Auswahl und die Ausbildung seiner Nachwuchspferde, umso erfreulicher ist es wenn sich dieser Einsatz dann bezahlt macht.

Beim 5-Sterne-Weltcupturnier in Leipzig (17.- 20.01.2019) beeindruckten sowohl der achtjährige Elektrik Blue (Eldorado v.D. Zeshoek x For Pleasure) als auch die neunjährige Hannoveranerstute Vancouver Dreams (Valentino x Stakkato) mit tollen Ergebnissen im hochkarätigen Starterfeld.

Elektrik Blue wurde von Max im Equiline Youngster Cup für Achtjährige vorgestellt. Nach den Rängen 12 und 5 in den Qualifikationen über 1,40 m, überzeugte der Wallach dann auch im 1,45 m hohen Finale und belegte mit einer fehlerfreien Runde den hervorragenden dritten Platz.
Seine neunjährige Stallkollegin Vancouver Dreams sprang unter Max bereits am Donnerstag (17.01.) in der CSI5* Eröffnungsspringprüfung (1,45 m) fehlerfrei auf Platz neun. In der hochkarätig besetzten Qualifikation für den Longines FEI Jumping World Cup™ (1,50 m) zeigte sich die Stute dann erneut von ihrer besten Seite und sprang mit Rang vier absolut souverän in die Top Five!

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der UPPERCUT Ucc GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

1 Bild:
Die neunjährige Vancouver Dreams zeigt sich auch in Leipzig souverän auf 5-Sterne-Niveau. © Max Kühner Sporthorses
13.01.2019 // Max sichert sich in Basel mit Platz 9 sein Weltcupfinal-Ticket
Mit seinem WM-Pferd Chardonnay, dem 14-jährigen Cornet Obolensky-Sohn Cornet Kalua und der neunjährigen Nachwuchshoffnung Vancouver Dreams war Österreichs Nummer eins Max Kühner zum Jahresauftakt (10. – 13.01.2019) zum Weltcupturnier nach Basel (SUI) gereist und durfte sich über tolle Runden, etliche 5-Sterne Platzierungen und großartige acht Weltcuppunkte freuen.
„Uns steht ein spannendes Jahr bevor mit der Global Champions Tour, den Europameisterschaften in Rotterdam (19. -25. August 2019) und dem erstmaligen Antreten von Österreich in der ersten Division des FEI Nations Cup Jumping, darauf freue ich mich schon sehr. Den Weltcup am Sonntag in Basel werde ich mit Chardonnay starten, der hier in Basel bereits ein Springen absolviert hat und super in Form ist. Das Ziel ist, noch ein paar Weltcuppunkte zu holen um das Finalticket fix in der Tasche zu haben“, erzählte Max Kühner im Vorfeld vom Weltcup Grand Prix von Basel.

Einen Weltcup Grand Prix und acht Weltcuppunkte später hat der 44-jährige dieses Ziel souverän erreicht. „Nach Platz neun im Weltcup Grand Prix hier in Basel sowie Rang neun in der Zwischenwertung nach zehn von 13 Runden dürfte uns ein Startplatz im Weltcupfinale in Göteborg bereits sicher sein“, jubelt Kühner, der nach dem gelungenen Wochenende in Basel insgesamt 42 Punkte auf seinem Weltcupkonto hat.

2016 war es Kühner als erstem Österreicher seit 18 Jahren gelungen, sich für das Weltcupfinale der besten 18 Reiter in der heiß umkämpften Westeuropa-Liga zu qualifizieren. Zuletzt vertraten Hugo Simon und Anton Martin Bauer Österreichs Farben im Jahr 1998 in Helsinki. Thomas Frühmann hätte sich im Jahr 2006 mit seinem einzigartigen The Sixth Sense zwar auch qualifiziert, verzichtete damals aber auf die lange Reise nach Kuala Lumpur. Überhaupt schafften es mit Hugo Simon (3 Siege, einmal Zweiter, zweimal Dritter), Anton Martin Bauer und Thomas Frühmann (10 Teilnahmen, 1 Sieg) erst drei Österreicher sich zu qualifizieren.
Seither ist Kühner jedes Jahr die Qualifikation gelungen, 2018 musste er allerdings aufgrund einer Verletzung von Chardonnay auf die Teilnahme verzichten. Seine beste Platzierung in einem Weltcupfinale war der 14. Platz im Jahr 2016.

CSI5* LONGINES FEI Jumping World Cup™ of Basel
presented by J. Safra Sarasin
Int. jumping competition with jump-off (1.60 m)
Competition counts for the LONGINES RANKINGS
1. Clooney - Martin Fuchs (SUI) 0/37.61 sec im Stechen
2. Sterrehof's Calimero - Marc Houtzager (NED) 0/38.84 sec im Stechen
3. Apart - Pieter Devos (BEL) 4/36.98 sec im Stechen
Weiters
9. Chardonnay - Max Kühner (AUT) 4/ 65.83 sec im Grundumlauf
Ergebnislink http://www.longinestiming.com/#!/equestrian/2019/1519/html/en/longinestiming/resultlist_17.html

Zwischenstand Longines FEI Jumping World Cup 2018/2019 nach 10 von 13 Runden
1 Steve GUERDAT SUI 65
2 Pieter DEVOS BEL 64
3 Martin FUCHS SUI 55
4 Christian AHLMANN GER 52
5 Daniel DEUSSER GER 51
6 Kevin STAUT FRA 51
7 Gudrun PATTEET BEL 48
8 Edwina TOPS-ALEXANDER AUS 47
9 Max KÜHNER AUT 42
10 Olivier PHILIPPAERTS BEL 41
Den detaillierten Zwischenstand Longines FEI Jumping World Cup 2018/2019 gibt es hier. https://results.hippodata.de/2019/1519/docs/longines_fei_world_cup_wel_2018_2019_after_basel.pdf

Archivfoto: Max Kühner und Chardonnay sprangen beim Weltcupfinale 2016 in Göteborg auf Platz 14. © Tomas Holcbecher

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner
16.12.2018 // Platz 2 für Max und Cornet Kalua im Großen Preis von Hessen (GER)
Mit dem selbst gezogenen, 13-jährigen Cornet Obolensky-Sohn Cornet Kalua konnte die Nr. 1 von Österreich und Nr. 23 der Welt, Max Kühner (AUT/T), heute (16.12.) im 1,55 m hohen Großen Preis von Hessen beim CSI3* Frankfurter Festhallenturnier sensationell mit einer von nur zwei fehlerfreien Runden im Stechen den zweiten Platz (47,47 Sek.) holen. Der WM-Sechste von Tryon 2018 musste sich lediglich dem Deutschen Guido Klatte Jun. geschlagen geben, der in 42,42 Sekunden fehlerfrei ins Ziel gekommen war. Sechs weitere Paar hatten es ins Stechen dieser mit 70.150.- Euro dotierten Weltranglistenspringprüfung geschafft, aber durchwegs einen oder zwei Abwürfe in Kauf nehmen müssen.
Kühners Nationenpreis-Teamkollegen Felix Koller (OÖ) und Julia Houtzager-Kayser (T) belegten mit 8 bzw. 9 Fehlerpunkten die Plätze 35 und 37 im 50 Teilnehmer umfassenden Starterfeld.

Großer Preis von Hessen präsentiert von der Deutschen Vermögensberatung AG
Int. Weltranglisten-Springprüfung mit Stechen (1,55 m)
Ehrenpreis von Mercedes-Benz Frankfurt/Offenbach
1. 148 Qinghai - Guido Jun. Klatte (GER) 0/0/42,42
2. 248 Cornet Kalua - Max Kühner (AUT/T) 0/0/47,18
3. 82 Don Diarado - Maurice Tebbel (GER) 0/0/40,59
Ergebnislink http://reitturniere-live.de/2018/frankfurt/c5_result.html

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Archivbild: Max Kühner und Cornet Kalua. © Katja Stuppia

Diese News wurden von der UPPERCUT Ucc GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
11.12.2018 // Acht Weltcuppunkte für Max & Chardonnay in La Coruna (ESP)
Max Kühner und sein WM-Pferd Chardonnay holten am vergangenen Wochenende (09.12.) nicht nur Rang neun im Weltcup von La Coruna (ESP) sondern auch acht Weltcupppunkte. Damit liegt er nach sieben (von 13) Runden mit 34 Punkten auf dem hervorragenden achten Zwischenrang in der Westeuropa-Liga des FEI Longines Weltcups Springreiten.

Ein guter Ausgangspunkt für die Finalqualifikation, denn in beim Weltcup-Finale in Göteborg von 3. Bis 7. April 2019 werden nur die besten 18 dabei sein. In La Coruna konnten Max und der 11-jährige Ausnahmeschimmel Chardonnay 79 im Gunrdumlauf vom 1,60 m hohen Longines FEI World Cup Jumping presented by Caixa Bank fehlerfrei bleiben und zogen ins Stechen der zehn besten Paare ein. Dort fiel dann eine Stange und vier Fehlerpunkte bedeuteten den 9. Platz und weitere acht Weltcuppunkte.

Dass das Jahr 2018 nach dem 6. Platz bei den Weltreiterspielen in Tryon (USA) für Max Kühner das wohl erfolgreichste seiner Karriere ist, schlägt sich auch in der FEI Weltrangliste nieder, denn der Wahlösterreicher rangiert derzeit mit Rang 23 erstmals in den Top 30 der Welt!

Longines FEI Weltcup Springreiten
La Coruna (ESP), CSI5* Casas Novas
Int. jumping competition with jump-off (1.60 m)
1. Vinchester (Edwina Tops-Alexander) AUS 0/0 | 42.26
2. Chalou (Emanuele Gaudiano) ITA 0/0 | 43.01
3. Cool Feeling (Ludger Beerbaum) GER 0/0 |43.26
9. Chardonnay (Max Kühner) AUT 0/4 | 45.57
Ergebnislink http://www.longinestiming.com/#!/equestrian/2018/1516/html/en/longinestiming/resultlist_11.html

Zwischenstand Longines FEI Jumping World Cup™ Western European League
1 Steve Guerdat SUI 58
2 Pieter Devos BEL 49
3 Daniel Deusser GER 40
4 Gudrun Patteet BEL 37
5 Edwina Tops-Alexander AUS 35
5 Martin Fuchs SUI 35
7 Kevin Staut FRA 34
8 Max Kuehner AUT 34
Zwischenstand FEI Longines Jumping World Cup™ https://results.hippodata.de/2018/1516/docs/longines_fei_world_cup_wel_2018_2019_after_lacoruna.pdf

Weltcup-Station 2018/2019 der Springreiter:
- Oslo/NOR: 11.-14. Oktober 2018
- Helsinki/FIN: 17.-21. Oktober 2018
- Verona/ITA: 25.-28. Oktober 2018
- Lyon/FRA: 31. Oktober – 4. November 2018
- Stuttgart/GER: 14.-18. November 2018
- Madrid/ESP: 22.-25. November 2018
- La Coruña/ESP: 7.-9. Dezember 2018
- London/GBR: 17.-23. Dezember 2018
- Mechelen/BEL: 27.-30. Dezember 2018
- Basel/SUI: 10.13. Januar 2019
- Leipzig: 17.-20. Januar 2019
- Amsterdam/NED: 24.-27. Januar 2019
- Bordeaux/FRA: 7.-10. Februar 2019
- FINALE Göteborg/SWE: 3.-7. April 2019

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der UPPERCUT Ucc GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

Video:
Max Kühner und Chardonnay im Weltcup von La Coruna. © Max Kühner Sporthorses https://youtu.be/Nb8Rc4SrfDQ






28.11.2018 // Youngster-Tour-Siege & Grand Prix Platzierung in München
Für Wahlösterreicher Max Kühner sind die Munich Indoors (GER) so etwas wie ein Heimspiel. Bei den ersten Munich Indoors war Max schon als Zuschauer dabei, 2018 saß er nun als WM-Sechster bei der Pressekonferenz am Podium, stand in Interviews Rede und Antwort, schrieb Autogramme, machte Selfies mit Fans und gab den Teilnehmern der Spooks Amateur Tour im Rahmen einer Trainingseinheit Tipps und Tricks für ihren großen Auftritt im Parcours.

Die Nummer 31 der Welt hatte in München für die Equiline Youngster Tour der Achtjährigen die Cornets Stern-Tochter Neugschwents Castella gesattelt und siegte in beiden Vorrunden (23. und 24.11.2018) souverän. Im Finale am Sonntag (25.11.2018) blieb die elegante Schimmelstute vom Gestüt Neugschwent erneut fehlerfrei und sprang dann im Stechen auf Platz vier!

Die CSI4*-Bewerbe im München nahm Max mit dem 13-jährigen Cornet Obolensky-Sohn Cornet Kalua in Angriff und nach einem fehlerfreien Auftakt im 1,40 m Eröffnungsspringen um den Preis von Bayerns Pferde, Zucht und Sport, schaffte es das Duo im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG mit zwei Abwürfen in Runde 2 auf Platz elf in dieser 1, 55 m hohen 4-Sterne Springprüfung, die auch das Finale der DKB Riders Tour bildete.

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der UPPERCUT Ucc GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

Foto: Max Kühner & Cornet Kalua im Interview bei den Munich Indoors 2018. © MK Sporthorses
18.11.2018 // Großartig! Platz 2 & 17 Weltcuppunkte für Max und PSG Final beim German Masters in Stuttgart (GER)
Max Kühner (AUT/T) sorgte heute (Sonntag, 18.11.) im CSI5* Großen Preis von Stuttgart (GER) für eine rot-weiß-rote Sensation und wurde im 1,60 m hohen 5-Sterne Weltcupspringen sensationeller Zweiter hinter der Nummer 16 der Welt, Pieter Devos (BEL).

Lediglich dem Sieger Pieter Devos (BEL | 0/49,05), Max Kühner (AUT/T |0/56.62) und dem Drittplatzierten, Christian Ahlmann (GER | 0/57,68) gelang im Stechen vom mit 180.000 Euro dotierten Großen Preis von Stuttgart erneut eine fehlerfreie Runde. Max Kühner und der erst achtjährige Toulon x Cassini-Nachkomme PSG Final aus dem Besitz von Peter Schildknecht konnten damit 17 Weltcuppunkte für Österreich holen. Kühner liegt nach fünf der 13 Runden im Zwischenklassement des FEI Weltcups im Springreiten auf Rang 6 (26 Punkte).

Dass der 44-jährige Wahlösterreicher mit Wohnsitz in Kitzbühel (T) derzeit neben Spitzenpferd Chardonnay, mit dem er Sechster wurde bei der WM 2018 in Tryon, einige extrem talentierte Nachwuchspferde unter dem Sattel hat, bewies er auch im mit 115.000 Euro dotierten Mercedes German Master am Freitag (16.11.2018). Mit seiner ebenfalls erst achtjährigen Hannoveraner Stute Vancouver Dreams sprang Österreichs Nummer 1 in diesem 1,55 m hohen 5-Sterne-Weltranglistenspringen mit zwei fehlerfreien Runden auf Platz zwei. Die Nummer 31 der Welt ist damit top beritten für die kommende Saison, in der er gemeinsam mit Team Austria vor der Herausforderung steht, in der ersten Division vom Nations Cup an den Start zu gehen.

„Man braucht mehrere extrem starke Pferde um an der Spitze mitmischen zu können, denn wenn man nur ein bis zwei gute Pferde hat, werden diese zu viel verbraucht“, erzählt Kühner, der sehr großen Wert auf gute, vorausschauende Planung sowie klugen und schonenden Einsatz seiner eignen und der ihm anvertrauten Pferde legt.

Das detaillierte Ergebnis vom Großen Preis von Stuttgart gibt es hier. => http://www.longinestiming.com/#!/equestrian/2018/1514/html/en/longinestiming/resultlist_09.html
Den Zwischenstand im Weltcup nach fünf von 13 Runden gibt es hier. => https://results.hippodata.de/2018/1514/docs/longines_fei_world_cup_wel_2018_2019_after_stuttgart.pdf

Weltcup-Station 2018/2019 der Springreiter:
- Oslo/NOR: 11.-14. Oktober 2018
- Helsinki/FIN: 17.-21. Oktober 2018
- Verona/ITA: 25.-28. Oktober 2018
- Lyon/FRA: 31. Oktober – 4. November 2018
- Stuttgart/GER: 14.-18. November 2018
- Madrid/ESP: 22.-25. November 2018
- La Coruña/ESP: 7.-9. Dezember 2018
- London/GBR: 17.-23. Dezember 2018
- Mechelen/BEL: 27.-30. Dezember 2018
- Basel/SUI: 10.13. Januar 2019
- Leipzig: 17.-20. Januar 2019
- Amsterdam/NED: 24.-27. Januar 2019
- Bordeaux/FRA: 7.-10. Februar 2019
- FINALE Göteborg/SWE: 3.-7. April 2019

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Archivbild vom Nations Cup Halbfinale in Budapest: Max Kühner und der erst achtjährige PSG Final holen den sensationellen zweiten Platz und damit 17 Weltcuppunkte im Weltcup von Stuttgart (GER). © ZVG/MK Sporthorses

12.11.2018 // Hoffnungsvoller Nachwuchs: Vancouver Dreams wird Fünfte in ihrem ersten 4-Sterne Grand Prix
Nach ihrem tollen 5-Sterne Debut in Verona (ITA | 26. – 28.10.), wo die erst achtjährige Vancouver Dreams bei drei Starts drei Mal fehlerfrei blieb, zeigte sich die Valentino x Stakkato-Tochter unter Max Kühner auch in ihrem ersten CSI4* Grand Prix am vergangenen Wochenende in Samorin (SVK) absolut souverän. Die Hannoveraner Stute hatte sich am Freitag über 1,40 m fehlerfrei präsentiert und sprang am Sonntag im Grand Prix über 1,60 m souverän ins Stechen. Ein Abwurf im Stechen der mit 92.500 Euro dotierten Weltranglistenspringprüfung bedeuteten den hervorragenden fünften Rang für die talentierte Stute und ihren Reiter Max Kühner (AUT/T), die derzeitige Nummer 31 der Welt.

Der 14-jährige PSG Future präsentierte sich in Samorin ebenfalls topfit. Max und der Holsteiner aus dem Besitz von Peter Schildknecht beendeten das Wochenende mit dem hervorragenden dritten Platz in der 1, 45 m Weltranglistenprüfung am Sonntag.

Weltcup in Stuttgart
Für das Team Max Kühner Sporthorses geht es am kommenden Wochenende weiter im Weltcup, denn das CSI5*-W in Stuttgart (GER | 14.-18. November) steht auf dem Programm. Mit nach Stuttgart kommen PSG Final, Alfa Jordan und Vancouver Dreams.

Weltcup-Station 2018/2019 der Springreiter:
- Oslo/NOR: 11.-14. Oktober 2018
- Helsinki/FIN: 17.-21. Oktober 2018
- Verona/ITA: 25.-28. Oktober 2018
- Lyon/FRA: 31. Oktober – 4. November 2018
- Stuttgart/GER: 14.-18. November 2018
- Madrid/ESP: 22.-25. November 2018
- La Coruña/ESP: 7.-9. Dezember 2018
- London/GBR: 17.-23. Dezember 2018
- Mechelen/BEL: 27.-30. Dezember 2018
- Basel/SUI: 10.13. Januar 2019
- Leipzig: 17.-20. Januar 2019
- Amsterdam/NED: 24.-27. Januar 2019
- Bordeaux/FRA: 7.-10. Februar 2019
- FINALE Göteborg/SWE: 3.-7. April 2019

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der UPPERCUT Ucc GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.





28.10.2018 // Neun Weltcuppunkte für Max in Verona (ITA)
Dass Max und sein elfjähriger Holsteiner Hengst Chardonnay ein absolutes Dreamteam sind, haben sie heuer schon mit Platz sechs bei den Weltreiterspielen in Tryon (USA) bewiesen. In die Weltcupsaison starteten die beiden an diesem Wochenende (26.-28.10.) in Verona (ITA) mit einer Top Ten Platzierung.

Nach einer ruhigen Auftaktrunde am Freitag (26.10.) - ohne Springfehler, lediglich mit 2 Zeitfehlern – beendeten Max und seine Nummer 1 im Stall den 1,60 m hohen LONGINES FEI Jumping World Cup™ Grand Prix am heutigen Sonntag (28.10.) fehlerfrei auf dem hervorragenden achten Platz. Damit landen neun Weltcuppunkte auf dem Konto des Österreichers, der kommendes Wochenende beim CSI5*-W in Lyon (FRA/31.10.-04.11.) bereits weiter auf Weltcup-Punktejagd geht.

Hoffnungsvoller Nachwuchs
Anlass zu Freude und Hoffnung gab es an diesem Wochenende auch dank der achtjährigen Hannoveraner Stute Vancouver Dreams, die bei drei Starts drei Mal fehlerfrei blieb und zwei Mal in die Platzierungsränge sprang. „Unsere erst achtjährige Vancouver zeigte sich bei ihrem ersten 5*-Einsatz souverän und blieb alle Runden fehlerfrei“, freute sich Kühner, der viel Zeit, Geduld und Engagement in die Ausbildung und Förderung seiner hoffnungsvollen Nachwuchspferde investiert, um seine Top-Pferde überlegt und gezielt einsetzen zu können.

Weltcup-Station 2018/2019 der Springreiter:
- Oslo/NOR: 11.-14. Oktober 2018
- Helsinki/FIN: 17.-21. Oktober 2018
- Verona/ITA: 25.-28. Oktober 2018
- Lyon/FRA: 31. Oktober – 4. November 2018
- Stuttgart/GER: 14.-18. November 2018
- Madrid/ESP: 22.-25. November 2018
- La Coruña/ESP: 7.-9. Dezember 2018
- London/GBR: 17.-23. Dezember 2018
- Mechelen/BEL: 27.-30. Dezember 2018
- Basel/SUI: 10.13. Januar 2019
- Leipzig: 17.-20. Januar 2019
- Amsterdam/NED: 24.-27. Januar 2019
- Bordeaux/FRA: 7.-10. Februar 2019
- FINALE Göteborg/SWE: 3.-7. April 2019

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der UPPERCUT Ucc GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

Foto:
Max & Chardonnay 79. © World of Showjumping/Jenny Abrahamsson









15.10.2018 // Max startet als Nr. 31 der Welt in die Weltcupsaison
Platz 36 im März 2017 war bislang die beste Platzierung von Max in der Longines Weltrangliste der Springreiter. Vor den Weltreiterspielen 2018 in Tryon lag er als bester Österreicher immer im Bereich um Platz 50. Die WM-Sensation (Platz 6 im Finale der besten 12 Springreiter der Welt) katapultierte Max 20 Plätze nach vorne von Rang 51 auf 31.

Damit startet der 44-jährige als Nummer 31 der Welt in die neue Weltcupsaison, die am vergangenen Wochenende (12.- 14. Oktober) in Oslo (NOR) mit der Kingsland Horse Show begonnen hat. Im CSI5*-W Weltcupspringen am Sonntag hat es für Max und den 13-jährigen Cornet Obolensky-Sohn Cornet Kalua mit zwei Abwürfen zum Auftakt zwar noch nicht für Weltcuppunkte gereicht, drei 5-Sterne Platzierungen gab es für das Team Max Kühner Sporthorses am vergangenen Wochenende dennoch zu feiern.

Im Sattel des 11-jährigen Holsteiners Cielito Lindo vom Haupt- und Landesgestüt Schwaiganger wurde Max in der 1,40 m CSI5*-Prüfung am Freitag (12.10.) im internationalen Starterfeld Zwölfter. Mit dem Cash and Carry x Lorentin I-Sohn PSG Future aus dem Besitz von Peter Schildknecht belegte er am Samstag und Sonntag in den zwischen 1,50 und 1,60 m hohen 5-Sterne-Weltranglistenspringen den elften bzw. den neunten Platz.

Vorschau
Im 13 Runden umfassenden Weltcup 2018/2019 geht es nun Schlag auf Schlag, denn in den kommenden drei Wochen stehen die 5-Sterne-Turniere in Helsinki (FIN/17.-21.10.), Verona (ITA/25.-28.10.) und Lyon (FRA/31.10.-04.11.) auf dem Programm. Das Finale findet von 03.-07.April 2019 in Göteborg (SWE) statt.

Das sind die Weltcup-Stationen 2018/2019 der Springreiter:
- Oslo/NOR: 11.-14. Oktober 2018
- Helsinki/FIN: 17.-21. Oktober 2018
- Verona/ITA: 25.-28. Oktober 2018
- Lyon/FRA: 31. Oktober – 4. November 2018
- Stuttgart/GER: 14.-18. November 2018
- Madrid/ESP: 22.-25. November 2018
- La Coruña/ESP: 7.-9. Dezember 2018
- London/GBR: 17.-23. Dezember 2018
- Mechelen/BEL: 27.-30. Dezember 2018
- Basel/SUI: 10.13. Januar 2019
- Leipzig: 17.-20. Januar 2019
- Amsterdam/NED: 24.-27. Januar 2019
- Bordeaux/FRA: 7.-10. Februar 2019
- FINALE Göteborg/SWE: 3.-7. April 2019

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der UPPERCUT Ucc GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

Foto:
Max Kühner und PSG Future. © ZVG
08.10.2018 // Ein Traum! Der erst achtjährige PSG Final meisterte die Herausforderung Nations Cup Finale mehr als souverän
Mit einem souveränen Divisionsfinalsieg Mitte August in Budapest hatte das Fixkraft Nations Cup Team Austria das Ticket für das Nations Cup Finale 2018 in Barcelona und die Startberechtigung für die erste Division erritten.
Neben Max und PSG Final (aus dem Besitz von Peter Schildknecht) waren Julia Houtzager-Kayser, Felix Koller und Roland Englbrecht von Equipechef Marcus Wallishauser nominiert worden, um Österreich in Barcelona bestmöglich zu vertreten.
„Das ist für mich die Champions League des Pferdesports“, sagte Max im Vorfeld und war vorsichtig optimistisch, dass Österreich es in diesem Weltklassefeld mit Glück unter die besten Acht schaffen könnte: „Wir haben mit dem Erreichen des Finales schon gezeigt, was wir als Team leisten können. Auch wenn es sehr schwer wird, mit etwas Glück ist das Finale der Top-8 möglich.“

Historisches Ergebnis für Österreich
Drei fehlerfreie Ritte am Freitag (05.10.) machten dann die Sensation perfekt: Max und dem erst achtjährigen PSG Final, der das jüngste Pferd im Teilnehmerfeld war, gelang als Schlußpaar für Österreich ebenso ein fehlerfreier Ritt wie Julia Houtzager-Kayser und Nachwuchstalent Felix Koller, was schlußendlich Rang eins ex aequo mit Italien bedeutete. „Wir sind überglücklich! Dass sich das so souverän ausgeht unter den besten 15 Nationen der Welt ist beeindruckend!“, jubelte Österreichs Equipechef Marcus Wallishauser.

In der extrem anspruchsvollen zweiten Runde am Sonntag (07.10.) fehlte zwar das letzte Quäntchen Glück, denn sowohl bei Max als auch bei Julia Houtzager-Kayser fiel der „verflixte, letzte Sprung“, mit Platz sieben schaffte die rot-weiß-rote Equipe dennoch ein historisches Ergebnis für Österreich und hat eindrucksvoll bewiesen, dass die Richtung und auch der Zusammenhalt im Team stimmen. „Platz 7 ist das beste Ergebnis in einem Nations-Cup-Finale aller Zeiten! Schon der Finaleinzug war eine Sensation – dass wir es anständig hinbekommen haben, macht uns sehr zuversichtlich für die kommende Saison“, lautete das Resümee von Team Austria nach diesem genialen Wochenende.

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der UPPERCUT Ucc GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

Foto:
Stolz! Der erst achtjährige PSG Final war das jüngste Pferd beim Nations Cup Finale und meisterte diese Herausforderung mit Bravour!. © Archivbild MK Sporthorses

23.09.2018 // Platz 6 für Max & Chardonnay beim WM-Debüt
Max sorgte heute (Sonntag, 23.09.) in Tryon (USA) für eine rot-weiß-rote Sensation und holte bei den Weltreiterspielen 2018 im Springreiten Platz 6 für Österreich. Er war als einziger österreichischer Springreiter vom Österreichischen Pferdesportverband entsandt worden. Ein Team hatte Österreich 2018 nicht am Start.

Insgesamt vier Springbewerbe mit Hindernissen bis zu 1,65 m Höhe galt es im Rahmen dieser Weltreiterspiele möglichst schnell und fehlerfrei zu absolvieren, um es ins Finale der besten 12 (von ursprünglich 124 Paaren) zu schaffen. Mit lediglich einem einzigen Abwurf sowie einem Zeitfehler auf dem Konto gelang dies Max und seinem 11-jährigen Holsteinerhengst Chardonnay wahrlich souverän.
Das Duo lag vor dem entscheidenden letzten Umlauf mit 3,97 Punkten auf Rang 2 und eine Medaille schien zum Greifen nahe. Zwei Abwürfe und ein Zeitfehler im fünften Springen der besten 12 Springreiter der Welt bedeuteten am Ende den eigentlich sensationellen – aber in dem Fall eben auch ein bisschen enttäuschenden - sechsten Rang.

„Jetzt gerade bin ich schon etwas enttäuscht, aber insgesamt hatten wir wirklich eine sehr gute Woche. Ein 6. Platz ist natürlich ein sehr gutes Ergebnis, aber eine Medaille wäre möglich gewesen,“ resümierte Max. „So ein Championat ist schon immer etwas Besonderes, da kribbelt es mehr als sonst. Insgesamt hat es sehr viel Spaß gemacht die ganze Woche hier, es war eine super Stimmung.“

Es ist dies der erste Top Ten Platz bei Weltreiterspielen für Österreich seit 1998 als der legendäre Hugo Simon mit E.T. in Rom (ITA) Neunter wurde. Die letzte WM-Einzelmedaille im Springreiten hatte es für Österreich im Jahr 1974 gegeben, als Hugo Simon und Lavendel in Hickstead Bronze holten.

Gold und damit ihren ersten WM-Titel sicherte sich absolut verdient - ohne einen einzigen Springfehler - die 29-jährige Simone Blum (GER) auf DSP Alice vor Martin Fuchs (SUI) mit Clooney und Steve Guerdat (SUI) auf Bianca.

Das detaillierte Zwischenergebnis gibt es hier => http://www.longinestiming.com/#!/equestrian/2018/1587/html/en/longinestiming/resultlist_J3.html

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Bildtext:
Max Kühner und Chardonnay sprangen beim WM-Debüt auf Platz 6 für Österreich. © Jenny Abrahamsson/ World of Showjumping


Diese News wurden von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
21.09.2018 // Weltklasse! Max Kühner springt auf Zwischenrang 2 und damit souverän ins WM-Finale
Mit einer souveränen Nullrunde in der 1,65 m hohen dritten Springprüfung der Weltreiterspiele 2018 in Tryon (USA) qualifizierte sich Max heute (Freitag, 21.09.) im Sattel seines sprunggewaltigen elfjährigen Holsteiner Hengstes Chardonnay souverän für das WM-Finale der besten 25 Springreiter der Welt.

In den insgesamt drei WM-Runden hatte das rot-weiß-rote Duo bisher lediglich einen einzigen Abwurf zu verzeichnen und liegt mit dieser Weltklasseleistung und nur 2,97 Fehlerpunkten auf dem sensationellen 2. Zwischenrang. Insgesamt waren in diesem dritten WM-Springen 60 der ursprünglich 124 Paare startberechtigt, 14 fehlerfreie Runden hatte es in der U.S. Trust Arena im Tryon International Equestrian Center heute gegeben. Weniger Fehlerpunkte auf dem Konto als Max hat vor dem Finale, in das die Fehlerpunkte mitgenommen werden, lediglich die 29-jährige Simone Blum (GER) mit 2,47 Zählern.

„Ich habe das Gefühl, Chardonnay kommt von Runde zu Runde mehr in Fahrt und fühlt sich absolut wohl,“ lobt Kühner seinen vierbeinigen Partner nach dieser souveränen Runde überschwänglich. „Ich habe natürlich gehofft, das wir es ins Finale schaffen, aber dass es uns bei unserer ersten WM jetzt wirklich gelungen ist, ist eine echte Überraschung. Ein tolles Gefühl! Chardonnay ruht sich morgen jetzt mal aus und dann freuen wir uns sehr auf das Finale am Sonntag.“

Das detaillierte Zwischenergebnis gibt es hier => http://www.longinestiming.com/#!/equestrian/2018/1587/html/en/longinestiming/resultlist_J2.html

Vorschau
Morgen (Samstag, 21.09.) müssen um 21 Uhr MEZ (15 Uhr Ortszeit) alle für das Finale qualifizierten Pferde zum zweiten Vet Check, bevor am Sonntag (22.09.) ab 15.45 MEZ (09.45 Ortszeit) das große Finale auf dem Programm steht. In Runde A vom WM-Finale treten die besten 25 Paare an, in Runde B kämpfen dann die besten 12 um die begehrten Medaillen.


Alle Start- und Ergebnislisten der WM gibt es hier => http://www.longinestiming.com/#!/equestrian/2018/1587/html/en/longinestiming/resultlist_J2.html

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner


Bildtext:
Finale, wir kommen! Der Wahlösterreicher Max Kühner sprang auf Chardonnay mit einer weiteren Nullrunde direkt ins WM-Finale der besten 25 Springreiter der Welt. © Petra Kerschbaum

Diese News wurden von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
21.09.2018 // Top! Mit toller Auftaktleistung und Zwischenrang 7 auf WM-Finalkurs
Der Weg ins Finale der besten 12 Springreiter der Welt führt bei den Weltreiterspielen 2018 in Tryon (USA) über ein Zeitspringen (1,55 m) am Mittwoch (19.09.) sowie zwei Springen mit einer Maximalhöhe von 1,65 m am Donnerstag und Freitag (20. und 21.09.) bevor am Sonntag das Finale ausgetragen wird. In der ersten Teilprüfung des WM-Finales dürfen die besten 25 Pferd-Reiter-Paare antreten und hier wird entschieden, wer letztendlich in der letzten Runde der besten 12 um die begehrten Einzel-Medaillen kämpft.

Der 44-jährige Max Kühner (AUT/T) und sein elfjähriger Holsteiner Hengst Chardonnay legten mit einer schnellen Auftaktrunde im Zeitspringen am Mittwoch, in dem lediglich ein Abwurf für 4 Strafsekunden auf Max Kühners Konto sorgte, und einer sensationellen Nullrunde im anspruchsvollen WM-Nationenpreis am Donnerstag, einen vielversprechenden Grundstein für den im Vorfeld anvisierten Finaleinzug. Von den angetretenen 122 Reiter-Pferd-Paaren hatten am Donnerstag lediglich fünf Reiter (neben Kühner der Einzeleuropameister Peder Fredricson (Schweden), der Mannschaftseuropameister Cian O’Connor (Irland), die Deutsche Simone Blum und der Italiener Lorenzo de Luca) die 14 anspruchsvollen Hindernisse bzw. 17 Sprünge mit einer Maximalhöhe von 1,65 m fehlerfrei absolvieren können.

Damit liegt der Wahlösterreicher, der in der Weltrangliste derzeit auf Rang 51 liegt, nach zwei WM-Runden mit insgesamt 2,97 Fehlerpunkten auf Platz 7 und definitiv auf Finalkurs.

„Der Parcours war schon wirklich sehr anspruchsvoll. Besonders tricky war die letzte Linie, aber heute ist uns echt alles gelungen und ich bin sehr glücklich und auch echt stolz auf mein Pferd.“, strahlte Österreichs Nummer 1 Springreiter und einziger rot-weiß-roter Vertreter bei dieser WM, nach einer nahezu perfekten Nullrunde.

In der Zwischenwertung der WM führt nun Lorzenzo de Luca (ITA) mit 1,19 Punkten, Kühner liegt mit 2,97 Punkten auf dem famosen 7. Platz. Das detaillierte Ergebnis gibt es hier => http://www.longinestiming.com/#!/equestrian/2018/1587/html/en/longinestiming/resultlist_J2A.html.

Vorschau
Am Freitag (21.09.) wird ab 13.30 Ortszeit (19.30 MEZ) die 3. Runde (Mannschaftsentscheidung) geritten, in der sowohl die Entscheidungen um die Teammedaillen als auch um den Einzel-Finaleinzug am Sonntag (23.09.) fallen. Kühner geht als 22. in den Bewerb. Die Startliste gibt es hier => http://www.longinestiming.com/#!/equestrian/2018/1587/html/en/longinestiming/startlist_J2.html.

Alle Start- und Ergebnislisten der WM gibt auf tryon2018.com.

Diese News wurden von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.


Bildtexte:
Mit lediglich 2,97 Fehlerpunkten auf dem Konto liegt Max Kühner bei den Weltreiterspielen in Tryon (USA) derzeit auf dem vielversprechenden 7. Rang und damit absolut auf Finalkurs. © Jenny Abrahamsson/World of Showjumping

Riesenfreude! Null Fehler für Max Kühner und Chardonnay in Runde 02 der WM 2018. © Jenny Abrahamsson/ World of Showjumping
11.09.2018 // Österreichs Hoffnungen bei den Weltreiterspielen der Springreiter ruhen auf Max & Chardonnay
Der Countdown zu den Weltreiterspielen 2018 in Tryon (USA) läuft, die ersten Dressur, Reining und Distanzbewerbe starten am 12. September. Max und Chardonnay werden Österreich als einziges Paar in den Springbewerben dieses Championats vertreten. Erklärtes Ziel bei ihren ersten Weltreiterspielen ist natürlich das Finale der besten 12, aber der Weg dorthin ist lang und führt über ein Zeitspringen, zwei Nationenpreisrunden sowie das Finale der besten 25.

„Wir machen das Schritt für Schritt“, zeigte sich der Wahlösterreicher, der in der FEI Weltrangliste auf 51 rangiert, bei der Pressekonferenz des Österreichischen Pferdesportverbandes gewohnt professionell und realistisch. „Für Chardonnay und mich geht es in Tryon gleich mit dem Zeitspringen los und da wir ja bekanntlich nicht so grundschnell sind, muss ich in diesem Springen ein gutes Mittelmaß finden, damit wir dabei sind, ich ihm aber auch nicht zu viel abverlange angesichts der weiteren, schweren Runden, die wir absolvieren müssen. Danach gilt es in den beiden Nationenpreisrunden möglichst keine Fehler zu machen, um den Einzug unter die besten 25 zu schaffen. Wenn uns das gelungen ist, konzentrieren wir uns auf den Einzug in die Endrunde der besten 12 der Welt.“

Max Kühners Top-Pferd, der elfjährige Holsteiner Hengst Chardonnay, wird am Donnerstag (13.09.) von Lüttich (BEL) aus den 10-stündigen Flug nach Greenville-Spartanburg im US-Bundesstaat South Carolina antreten, wo er von Pflegerin Alexandra Stork in Empfang genommen wird. Es folgt eine 72-stündige Quarantäne bevor er der Hengst gemeinsam mit den Spitzen-Springpferden aus aller Welt die 90-minütige Fahrt ins Tryon International Equestrian Center in North Carolina antreten darf.

Max selbst wird am Sonntag (16.09.) in die USA fliegen. Der erste Springbewerb startet dann am Mittwoch, den 19. September um 15 Uhr.

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner


Foto: Max Kühners Ziel bei seinen ersten Weltreiterspielen ist das Finale der besten 12. Mit Chardonnay hat er einen verlässlichen Partner mit Championatserfahrung unter dem Sattel. © Jenny Abrahamsson/ World of Showjumping

Diese News wurden von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
10.09.2018 // Team MK Sportpferde sucht einen motivierten Hausmeister
Stellenbezeichnung
Hausmeister, Gärtner, Landtechniker, eventuell auch Hausmeister-Ehepaar für Reiterhof

Jobbeschreibung
Wir suchen für unseren Turnierstall ein Allroundtalent, das alle Arbeiten auf einem Hof ausführen kann und auch etwas Erfahrung mit Pferden hat. Weitere Aufgaben sind die Pflege der Anlage inkl. Gartenarbeiten, Reparaturen und die Instandhaltung der Maschinen.

Wir bieten
Gute und geordnete Verhältnisse sowie ein kompetentes und professionelles Team; Unterkunft vor Ort

Unternehmensbeschreibung
Internationaler Turnierstall im schönen 5-Seen-Land südlich von München. Mehr info unter www.maxkuehner.de

Bitte kontaktiere uns unter:
Tel.: 0049-15125372355
Email: liv@maxkuehner.de
27.08.2018 // 5-Sterne Erfolge in Valence (FRA)
Der WM-Zug nimmt langsam Fahrt auf, sind es doch nur mehr rund drei Wochen bis für das Team Max Kühner am 19. September in Tryon die ersten Springbewerbe auf dem Programm stehen. Die Vorbereitung auf das Highlight des Pferdesportjahres läuft auf jeden Fall absolut nach Plan. Nach dem 5-Sterne Grand Prix-Sieg sowie dem Nations Cup Erfolg in Budapest (HUN) Anfang August, gab es für Max auch im französischen Valence im Rahmen der zweiwöchigen Springserie Jumping de Valence Erfolge auf 4- und 5-Sterne-Niveau zu feiern.

Das Highlight in Woche 02 (23.-26.08.) war der mit 300.000 Euro dotierte CSI5* Grand Prix über eine maximale Höhe von 1,60 m. Mit seinem Top-Pferd Chardonnay konnte Max sich souverän für das Stechen qualifizieren. Da sich der elfjährige Holsteiner derzeit nach einer Verletzungspause noch im Aufbau befindet und seinen ersten 5-Sterne Grand Prix nach der Pause absolvierte, gingen die beiden das Stechen eher ruhig an und wurden hervorragende Zehnte im hochkarätigen Feld. In der Vorwoche war der sprunggewaltige Schimmel unter Max im CSI2* Grand Prix Dritter gewesen.

Das Siegerpferd von Budapest, der elfjährige Holsteiner Cielito Lindo vom Haupt- und Landgestüt Schwaiganger, wäre ebenfalls ein möglicher Kandidat für die Weltreiterspiele, denn welches Pferd die Reise in die USA antreten wird, hat Max noch nicht final entschieden. Im Sattel des Clarimo x Stauffenberg – Nachkommen konnte Max in Valence erneut auf höchstem Niveau punkten. Die beiden wurden am Sonntag (26.08.) mit fehlerfreien Runden hervorragende Zehnte im CSI5* Zweiphasenspringen.

Auch der 13-jährige Cornet Kalua war in Frankreich mit von der Partie. Nach dem Sieg im CSI4* Six Bars in Woche 01 (16.-19.08.) – Max und Cornet überwanden als einziges Paar fehlerfrei die 1,96 m – holte der schicke Cornet Obolensky-Sohn auch in Woche zwei Top-Ten-Platzierungen auf 5-Sterne-Niveau.


maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

Fotos:
Max und sein Team freuen sich über den CSI4* Six Bars-Sieg in Valence. © MK Sporthorses
Turnierprofi Chardonnay fühlt sich überall auf der Welt zu Hause. © MK Sporthorses
Dreamteam: Chardonnay und Max bereiten sich auf die Weltreiterspiele 2018 vor. © MK Sporthorses
13.08.2018 // Mega-Wochenende! 5* Grand Prix und Nations Cup-Sieg in Budapest
Besser hätte es beim CSIO5* in Budapest (HUN | 09. – 12.08.) definitiv nicht laufen können. Nach einem Auftaktsieg am Donnerstag in der Jungpferdetour für Max und den siebenjährigen Elektrik Blue (Eldorado vd Zeshoek x For Pleasure) sowie Platz 2 über 1,50 m mit Peter Schildknechts PSG Future (Cash and Harry x Lorentin I), durfte Max am Freitag über den Sieg im 5-Sterne Longines Grand Prix von Budapest jubeln. Im Sattel des 11-jährigen Holsteinerhengstes Cielito Lindo (Clarimo x Stauffenberg) vom Haupt- und Landesgestüt Schwaiganger ging er im mit 100.000 Euro dotierten Grand Prix als letztes von insgesamt acht Paaren in den Stechparcours und sicherte sich in 40,07 Sekunden souverän den ersten 5-Sterne Grand Prix-Sieg seiner Karriere.

Rot-weiß-roter Sensationssieg im Nationenpreis
Für das vierköpfige Nations Cup Team Austria, bestehend aus Max Kühner & PSG Final, Julia Houtzager-Kayser & Sterrehof’s Cayetano, Felix Koller & Captain Future sowie Christian Rhomberg & Saphyr des Lacs, ging es am Sonntag (13.08.2018) im Nationenpreis von Budapest um den Einzug ins Finale der besten 20 Nationen. Mit einer Weltklasse-Teamleistung und insgesamt sechs fehlerfreien Umläufen sprang das rot-weiß-rote Quartett unter der Leitung von OEPS Equipechef Marcus Wallishauser sensationell zum Sieg und sicherte sich damit nicht nur das Finalticket sondern auch den Aufstieg in die Europa Division I.

„Budapest war ein toller Erfolg für uns aus österreichischer Sicht. Nun ist Österreich nächstes Jahr in der Division I, was sicher eine sehr große Herausforderung für uns wird und eine sorgfältige Planung bezüglich des Pferdeeinsatzes benötigt.“, freut sich Max auf die Herausforderungen in der nächsten Saison. „Für uns geht es nun für zwei Wochen nach Valence und danach nach Brüssel, bevor als Jahreshighlight die Weltreiterspiele in Tryon (USA) auf dem Programm stehen.“

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

Fotos:
Happy über den Sieg im 5-Sterne Grand Prix von Budapest: Max mit Cielito Lindo und Groom Alexandra Stork. © MK Sporthorses
Max und der erst achtjährige PSG Final überglücklich nach dem grenzgenialen Sieg im Nationenpreis von Budapest. © MK Sporthorses
Sieg und damit Aufstieg in die Europa Division I für Team Austria beim CSIO5* in Budapest. © MK Sporthorses
29.07.2018 // Blickrichtung Weltreiterspiele: 4-Sterne Grand Prix-Platzierung in Samorin
Nach einer kurzen verletzungsbedingten Pause aufgrund eines Trainingsunfalls, ist Max wieder zurück im Turniergeschehen und war am Wochenende beim CSI4* in Samorin (SVK) am Start. Natürlich liegt der Fokus derzeit schon auf der Vorbereitung für die Weltreiterspiele, denn in rund 7 Wochen – am 19. September – geht es in Tryon (USA) los mit den Springbewerben.

Neben dem zehnjährigen Air Jordan-Sohn Alfa Jordan, der unter Max im 1,60 m hohen 4-Sterne Grand Prix von Samorin auf Platz 12 sprang, war in Woche 02 der x-bionic equestor sphere Sommertour in der Slovakei zum Beispiel auch der erst achtjährige Cuba Libre erfolgreich im Einsatz. Der Con Spirit-Sohn vom Haupt- und Landgestüt Schwaiganger absolvierte die 1,45 m hohe 4-Sterne-Tour bravourös und platzierte sich am Sonntag (29.07.) auf dem hervorragenden fünften Platz.
Max Nummer eins-Pferd, der elfjährige Holsteiner Chardonnay (Clarimo x Corado I), wird derzeit mit Blick auf die Weltreiterspiele kontinuierlich aufgebaut und wurde daher von Max locker über die kleine Tour geritten.

„Ich war sehr zufrieden mit meinen Pferden an diesem Wochenende und freue mich schon auf die Aufgaben in den nächsten Wochen. Als nächste Stationen stehen im August das CSI5* in Dinard (02.-05.08.) und das Nations Cup Halbfinale mit meinen österreichischen Teamkollegen in Budapest (09. bis 12.08.) auf dem Programm, bevor es dann weitergeht zum 4-und 5-Sterne Turnier in Valence ab 16. August.“

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

Foto:
Ein eingespieltes Team: Max und der 10-jährige Alfa Jordan holten in Samorin Platz 12 im CSI4* Grand Prix. Archivbild © Sibil Slejko









18.06.2018 // Tolles Wochenende in Groß Viegeln mit einem 2. Platz im 4-Sterne Grand Prix & super Nachwuchserfolgen
Nach dem erfolgreichen Wochenende im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER in Treffen (AUT/K) lief es für das Team Max Kühner Sporthorses auch beim CSI4* in Groß Viegeln (GER) auf der Anlage von Holger Wulschner definitiv nach Plan.
Der elfjährige Cielito Lindo vom Haupt- und Landesgestüt Schwaiganger zeigte einmal mehr, dass er mittlerweile auch in der schweren Klasse ein 100% verlässlicher Partner ist und sprang am Sonntag (17.06.) unter Max souverän zum zweiten Platz im mit 100.000 Euro dotierten Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG. Lediglich um 8 Hundertstelsekunden hatten die beiden dem Hausherren Holger Wulschner in dieser 1,60 m hohen Weltranglisten- und WM-Qualifikationsspringprüfung den Vortritt lassen müssen. Tüpfelchen auf dem i war dann noch die Verleihung des NAF Sonderpreis für das „am besten herausgebrachte Pferd.“

Ebenso erfreulich ist die Tatsache, dass sich die kontinuierliche Nachwuchsarbeit des Team Max Kühner Sporthorses bezahlt macht und die jungen Pferde ihr großes Talent bereits im Parcours konstant umsetzen können. Nach schönen Nullrunden und Platzierungen in den Jungpferdeprüfungen am Donnerstag und Freitag (14. & 15. Juni), gab es am Sonntag (17.06.) im Finale zwei Top Platzierungen zu feiern: Platz drei für den achtjährigen Con Spirit x Asti Spumante-Nachkommen Cuba Libre, der ebenfalls vom Haupt- und Landesgestüt Schwaiganger kommt, und Platz vier für die erst siebenjährige Elektrik Blue P, die in drei Bewerben drei Mal fehlerfrei geblieben war.

Auch die erst achtjährige Nachwuchshoffnung PSG Final aus dem Besitz von Peter Schildknecht konnte nach seiner 5-Sterne Premiere im GHPC Austria erneut Erfahrung im großen Sport sammeln und wurde am Samstag (16.06.) im 1,55 m hohen CSI4* Championat mit Siegerrunde um den Preis der BSC Verwaltungs GmbH hervorragender Zehnter.

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

Fotos:
Platz 2 für Cielito Lindo und Max im mit 100.000 Euro dotierten CSI4* Grand Prix der Deutschen Kreditbank AG in Groß Viegeln (GER). © Max Kühner Sporthorses
Cuba Libre 57 wurde unter Max Kühner hervorragender Vierter im Finale der Internationalen Jungpferdetour in Groß Viegeln (GER). © Max Kühner Sporthorses
Der achtjährige PSG Final macht sowohl Besitzer Peter Schildknecht als auch Reiter Max Kühner sehr viel Freude. © Max Kühner Sporthorses
12.06.2018 // Tolle 5*-Premiere für PSG Final im GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER
Max war am vergangenen Wochenende (08.-10. Juni) als einer von 25 Spitzenreitern aus den Top 100 der Welt, mit seinen Pferden Cornet Kalua, Cielito Lindo 2, PSG Final und Cuba Libre 57 zum einzigen 5-Sterne Turnier Österreichs (08.-10. Juni) ins GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER nach Kärnten gereist. Sechs Top-Platzierungen waren die erfreuliche Ausbeute in der Wahlheimat von Max Kühner.

Der 13-jährige nach Cornet Obolensky gezogene Cornet Kalua konnte an allen drei Tagen fehlerfrei bleiben und nach Platz sieben und vier am Freitag und Samstag schlussendlich in der CSI5* GLOCK’s Perfection Tour am Sonntag (1,55 m) den hervorragenden zweiten Platz erspringen. Aber auch Youngster Cuba Libre 57 zeigte sich unter Max von seiner besten Seite und sorgte in der GLOCK’s Youngster Tour für zwei Top-Platzierungen an diesem Wochenende.

Besonders erfreulich und zukunftsweisend war die Leistung des erst achtjährige PSG Fina. Der leichtfüßige und sprunggewaltige Wallach aus dem Besitz von Peter Schildknecht absolvierte im GHPC Austria unter Max bravourös sein Debut auf 5-Sterne Niveau. Nach einer fehlerfreien Bilderbuchrunde und Platz fünf in der 1,50 m hohen GLOCK’s Perfection Tour am Freitag, bewältige der talentierte Toulon x Cassini- Nachkomme seinen ersten 5-Sterne Grand Prix (1,60 m) ebenso mühelos wie souverän mit lediglich einem Abwurf. Der mit 345.000 Euro dotierte GLOCK’s 5* Grand Prix war auch als Qualifikation für die Weltreiterspiele 2018 und die EM 2019 ausgeschrieben. Mit dieser Leistung von PSG Final hat Max das Qualifikationskriterium für FEI Championate, das sogenannte „Certificate of capability“ (maximal acht Fehlerpunkte in ausgewählten Grand Prix-Prüfungen), nun mit einem weiteren Pferd erfüllt.

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner


Diese News wurden von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

Foto:
Dream-Team für die Zukunft: Max Kühner und PSG Final. © Max Kühner Sporthorses
05.06.2018 // Wir suchen Verstärkung - "Home Rider/Home Groom Wanted"
Wir suchen ein erfahrenes und motiviertes Team Mitglied für unsere Springpferde in Starnberg im Süden Bayerns.

Gefragt sind gutes Dressurreiten und alle anfallenden Tätigkeiten rund um die tägliche Pflege und Fürsorge der Pferde.

Bei Interesse schickt uns bitte eine Nachricht mit kurzem Lebenslauf an liv@maxkuehner.de
21.05.2018 // Platz 4 im Großen Preis und Sieg im Barrierenspringen beim traditionellen 4-Sterne Pfingstturnier in Wiesbaden
Das Wiesbadener Pfingstturnier im Biebricher Schloßpark (GER) zählt zu den traditionellsten Turnieren Deutschlands und wird seit mehr als 80 Jahren ausgetragen.
Max Kühner und seinem Zangersheide Hengst Alfa Jordan gelang zum Auftakt des 4-Sterne Springturnieres am Freitag (18.05.) ein ex aequo-Sieg mit Laura Klaphake (GER) im Barrierenspringen über eine Reihe von sechs aufeinander folgenden Steilsprüngen.
Nach Rang vier in der 1,55 m hohen internationalen Springprüfung um den Preis des Hessischen Ministerpräsidenten am Pfingstsonntag (20.05.), lief es auch im Hauptbewerb am Pfingstmontag sehr gut für den in Bayern lebenden Wahl-Österreicher. Im Sattel des zehnjährigen Alfa Jordan (Air Jordan x Lancelot) belegte Kühner in der mit 150.000 Euro dotierten Longines Ranking Springprüfung um den Großen Preis der Landeshauptstadt Wiesbaden den hervorragenden vierten Platz. Der Sieg in dieser hochkarätigen Prüfung, die auch als Qualifikation für die Weltreiterspiele 2018 galt, ging an Deutschlands Christian Ahlmann auf Clintrexo Z.

Neben Alfa Jordan hatte Max Kühner auch die erst achtjährige Hannoveranerstute Vancouver Dreams und seine Zukunftshoffnung, den achtjährigen Toulon x Cassini-Sohn PSG Final nach Wiesbaden mitgebracht. Beide Nachwuchspferde zeigten über Höhen von 1,40 und 1,45 m souveräne, fehlerfreie Runden und sicherten zwei weitere Top-Platzierungen für Österreich.

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner


Diese News wurden von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

Foto:
Top in Form! Nach einem Sieg im Barrierenspringen und Platz 4 im 1,55 m hohen Preis des Hessischen Ministerpräsidenten, konnten Max Kühner und der 10-jährige Zangersheide Hengst Alfa Jordan im traditionellen Großen Preis von Wiesbaden (1,60 m) den sensationellen 4. Platz belegen. © Marion Berg Photography
14.05.2018 // Doppelsieg für Max im Cup der Nachwuchspferde in München
Von 10.-13. Mai stand auf der Olympiareitanlage in München-Riem (GER) die traditionelle Pferd International statt und für Max und seine Pferde lief es beim „Heimturnier“ durchaus zufriedenstellend. Die erst 8-jährige Valentino-Tochter Vancouver Dreams wurde von Max im internationalen Cup der Nachwuchspferde über eine Höhe von 1,40 und 1,45 m vorgestellt und demonstrierte mit drei Siegen eindrucksvoll ihre Qualität. Im Nachwuchspferde-Finale um den Preis des Gestüts Ammerland konnte Max mit seinem 7-jährigen Elektrik Blue P (Eldorado V.D. Zeshoek x For Pleasure) zusätzlich Rang zwei holen.

Im 1,50 m hohen CSI3* Championat von München glänzte am Samstag (12.05.) der 8-jährige „Musterschüler“ PSG Final (Toulon x Cassini) mit einer souveränen Nullrunde auf Platz acht. Bei seinem ersten Grand Prix-Einsatz über 1,60 m am Sonntag (13.05.) im Großen Preis von Bayern (1,60 m) zeigte der bildhübsche Wallach aus dem Besitz von Peter Schildknecht dann erneut sein Talent. Lediglich ein unglücklicher Flüchtigkeitsfehler verhinderte den Einzug in den zweiten Umlauf.

Grund zur Freude für das Team Max Kühner Sporthorses gab es auch am Samstag (12.05.) in der 3-Sterne Barrierenspringprüfung um den Preis der Jaguar Land Rover Deutschland GmbH. Helmut Schönstetter ritt im Sattel von Max‘ 8-jährigem Wallach All Star 9 (Acantus x Casander) über 2 m zum ex aequo Sieg und Max selber wurde auf Cuba Libre (Con Spirit x Asti Spumante) vom Bayrischen Haupt- und Langestüt Schwaiganger (Con Spirit x Asti Spumante) hervorragender Dritter.

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

Foto:
Die 8-jährige Vancouver Dreams (Valentino x Stakkato) überzeugte mit drei Siegen im Cup der Nachwuchspferde bei der Pferd International in München. © Max Kühner Sporthorses
07.05.2018 // Platz sechs und Divisionssieg für Österreich beim Nations Cup Auftakt in Linz
Ein Fixpunkt im Turnierkalender und zugleich der Auftakt in die Nationenpreis-Saison ist für Österreichs Topreiter alljährlich das CSIO in Linz (03.-06.05.). Auch heuer nahm Max die Einladung von OEPS Equipechef Marcus Wallishauser an und leistete im Sattel seines zehnjährigen Air Jordan x Lancelot-Sohn Alfa Jordan einen wertvollen Beitrag im Nationenpreis Team powered by Fixkraft. Als erfahrenster des durchwegs sehr jungen rot-weiß-roten Teams, das neben ihm noch aus Miklos Tassilo Csillaghy (26 Jahre), Felix Koller (21 Jahre) und Willi Fischer (24 Jahre) bestand, übernahm Max die Aufgabe des Schlussreiters.

Trotz der undankbaren Aufgabe als erstes von insgesamt 13 Teams im CSIO4* FEI Nations Cup (1,60 m) am Freitag (04.05.) ab 15 Uhr an den Start gehen zu müssen, konnte das rot-weiß-rote Team sich hervorragend behaupten und qualifizierte sich mit Platz sechs nach dem ersten Umlauf souverän für die zweite Runde der besten Acht. Da gab es dann zum Abschluss noch eine Nullrunde von Max und Alfa zu feiern, was den sechsten Gesamtrang für Österreich bedeutete.

Platz sechs im CSIO4* FEI Nations Cup von Linz bedeuteten darüber hinaus auch den „Sieg“ in der Division II des FEI Nations Cup, denn Österreichs direkte Konkurrenten (Portugal, Ungarn, Slowenien, Tschechien und die Slowakei) im Kampf um den Halbfinalplatz für Budapest (9.-12.8.), wo es um die FEI Nations Cup-Finaltickets für Barcelona (4.-7.10.) geht, schafften es in Linz nicht in den zweiten Umlauf der besten Acht.

Im CSIO3* Grand Prix von Linz powered by SPREHE (1,60 m) konnten Max und Alfa Jordan sich zum Abschluss als bestes österreichisches Paar auf Platz 12 einreihen.

Vorschau:
Für Max steht nun von 10. - 13.05.2018 die CSI3* Pferd International in München auf dem Programm bevor es dann zum 4-Sterne Pfingstturnier nach Wiesbaden (GER/18.-21.05.) und anschließend zum CSIO3* nach Lissabon (POR/31.05. – 03.06.) geht.

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner


Diese News wurden von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

Fotos:
Platz sechs für das österreichische Nationenpreis Team in Linz. © Team Myrtill/Linzer Pferdefestival
Max Kühner und Alfa blieben im zweiten Umlauf des CSIO4* Nations Cup in Linz fehlerfrei. © Team Myrtill/Linzer Pferdefestival
27.03.2018 // Drei Pferde - drei Platzierungen! Super Wochenende beim Signal Iduna Cup!
Mit Alfa Jordan, Cielito Lindo und PSG Future ging Max Kühner am vergangenen Wochenende (22.-25.03.2018) beim CSI4* in Dortmund an den Start. "Alle drei Jungs haben einen super Job gemacht!", zeigt sich Max zufrieden.

Der 13-jährige Holsteiner Hengst PSG Future aus dem Besitz von Peter Schildknecht zeigte im Signal Iduna Championat über 1,50 m eine tolle Runde, was Rang zwei bedeutete (0/37,48).
Auch der 10-jährige Zangersheide Hengst Alfa Jordan (Air Jordan x Lancelot) war super in Form. Im CSI4* Medium Tour Springen über 1,45 m platzierten sich die beiden auf Rang drei (0/33,88). Eine Platzierung auf Rang sechs im Highlight des Wochenendes, dem Grossen Preis der Bundesrepublik über 1,50 m im Sattel des 11-jährigen Holsteiner Hengstes Cielito Lindo 2 (0/41,30 i.St.) rundeten das gelungene Wochenende ab.

"Jetzt ist erst einmal eine Woche Pause angesagt.", so Max Kühner. "Dann geht es nach Gorla Minore zum ersten Freilandturnier."

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
13.03.2018 // Cielito Lindo am Weg zu einem beständigen Grand Prix Pferd
Nach dem Wochenende (09.-11.03.2018) beim CSI5* in s'Hertogenbosch (NED), zu dem Max mit dem 14-jährigen Holsteiner Wallach PSG Future und dem 11-jährigen Holsteiner Hengst Cielito Lindo 2 gereist war, zeigt sich der Wahltiroler sehr zufrieden.

"Cielito entwickelt sich immer mehr zu einem beständigen Grand Prix Pferd. Er meisterte die schwierige Aufgabe im mit 800.000 Euro dotieren Rolex Grand Prix souverän.", reüssiert Kühner. Mit vier Fehlerpunkten platzierten sich Max und der Clarimo-Sohn Cielito Lindo 2 im starken Starterfeld des schwierigen Rolex Grand Prix über 1,60 m auf Rang 16.

Für PSG Future und Cornet Kalua geht es nun weiter zum CSI5* Saut Hermès in Paris.

Foto: Cielito Lindo entwickelt sich zu einem beständigen Grand Prix Pferd. © Privat

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.​



https://youtu.be/lVEoYpKWyns
27.02.2018 // Zwei 5-Sterne Platzierungen, aber keine Weltcuppunkte
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge schaut Max auf das Weltcuppwochende in Göteborg (SWE) zurück. „Mit einem vierten und einem zweiten Platz auf 5-Sterne-Niveau in diesem Top-Starterfeld darf man natürlich nicht unzufrieden sein. Electric Touch und Cornet Kalua haben ihre Sache gut gemacht und zwei Platzierungen auf diesem Niveau geholt. Auch Cielito Lindo ist an und für sich gut gesprungen, aber das Ziel war eigentlich das Weltcupfinale und das haben wir verpasst.“, resümiert Max enttäuscht nach zwei unglücklichen Abwürfen im LONGINES FEI World Cup™ JUMPING presented by AGRIA.

Damit belegt er nach 13 Etappen mit 34 Punkten in der Westeuropaliga-Wertung Platz 19, ex aequo mit Julien Epaillard (FRA). Julien Epaillard kann aber einen Weltcupsieg vorweisen, Max „nur“ einen zweiten Platz. „Es müssten also zwei Reiter absagen, damit wir drinnen sind“, erklärt Max das Qualifikationssystem.

Aber wie heißt es so schön: „Nach dem Turnier ist vor dem Turnier.“ Daher legt Max nun bereits den Fokus auf die Weltreiterspiele und hofft, dass sich Österreich als Team über diverse Nationenpreiseinsätze für die FEI World Equestrian Games Tryon 2018 in North Carolina (USA) qualifizieren kann. Die Weltreiterspiele finden von 10.- 23.09.2018 statt. Die Springbewerbe bilden den fulminanten Schlusspunkt der Spiele und starten am 18. September.

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
12.02.2018 // Mega-Wochenende in Hong Kong für das Team Max Kühner Sporthorses
Für Cielito Lindo 2, PSG Future und Pflegerin Alexandra Stork begann das Abenteuer CSI5* LONGINES Masters Hong Kong bereits während der Rest des Teams noch beim Weltcupturnier in Bordeaux (FRA) weilte. Am Sonntag, den 4. Februar ging es los nach Liege (BEL), wo die Pferde in die bereit stehende Etihad Cargo Boeing 777 verladen und nach Hong Kong geflogen wurden bevor sie das letzte Stück der Strecke wieder im LKW zurücklegten.

Ein aufwendiger Ausflug, der sich für das Team Max Kühner Sporthorses definitiv gelohnt hat. Bereits am Freitag (09.02.) konnte sich der Holsteiner PSG Future aus dem Besitz von Peter Schildknecht unter Max hervorragend präsentieren und wurde Neunter im CSI5* Longines Ranking Springen um den Preis der Hong Kong Jockey Club Trophy (1,50 m). Der 11-jährige Cielito Lindo vom Haupt- und Landesgestüt Schwaiganger startete mit einer Platzierung im 1,45 m hohen Masters One Asiaworld – Expo (1,45 m) in das LONGINES Masters von Hong Kong.

Der Samstag (10.2.) ging mit einem erfreulichen vierten Platz in der 5-Stern LONGINES Speed Challenge (1,50 m) für Max und PSG Future weiter. Höhepunkt des 5-Sterne Events war aber traditionell der CSI5* LONGINES Grand Prix über zwei Runden mit einer Höhe von 1, 60 m am Sonntag (11.2.). Max und Chilli – so wird Cielito Lindo 2 zu Hause liebevoll gerufen – gaben alles, ritten volles Risiko und wurden mit einem sensationellen zweiten Platz in dieser mit mehr als 300.000 Euro dotierten Springprüfung belohnt. Lediglich um 0,07 Sekunden mussten sich die beiden dem Franzosen Patrice Delaveau geschlagen geben. „Ich wäre wirklich gerne um diese 7 Hundertstel schneller gewesen, bin aber natürlich trotzdem happy. Beide Pferde sind echt super gesprungen.“, erzählt Max nach seinem Mega-Erfolg zufrieden.

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

Fotos:
Max und Groom Alex freuen sich über den tollen Erfolg mit Cielito Lindo 2 im LONGINES Grand Prix von Hong Kong. © Max Kühner Sporthorses
Der 14-jährige Holsteiner PSG Future aus dem Besitz von Peter Schildknecht präsentierte sich unter Max ebenfalls hervorragend in Hong Kong und holte zwei Top Ten Platzierungen auf 5-Sterne-Niveau. © Max Kühner Sporthorses
PSG Future kann hübschen Ponys einfach nicht wiederstehen. © Max Kühner Sporthorses
05.02.2018 // Platz neun im 5-Stern Grand Prix von Bordeaux für Max und Cornet Kalua
Während am Sonntag, den 04. Februar für Cielito Lindo, PSG Future und Groom Alex Stork die weite Reise zum Longines Masters nach Hongkong begann, waren Cornet Kalua und Max in Bordeaux (FRA) in der höchsten Klasse erfolgreich. Im Grand Prix LAND ROVER - Trophée MAIRIE DE BORDEAUX (1,60 m) beim Jumping International Bordeaux blieben die beiden sowohl im Grundumlauf als auch im Stechen souverän fehlerfrei und wurden hervorragende Neunte in diesem Spitzenstarterfeld. Im Weltcup am Samstag (03.02.) hatten Max und sein Spitzenhengst Chardonnay nach einem unglücklichen Abwurf im Grundumlauf diesmal leider keine Punkte holen können.
maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

Foto: Gute Reise! Top ausgestattet im brandneuen Jeanslook von Animo geht es für PSG Future und Cielito Lindo zum Longines Masters nach Hongkong. © Max Kühner Sporthorses

21.01.2018 // #ridetoparis: Max und Chardonnay holen in Leipzig 10 Weltcuppunkte
Das neue Jahr beginnt gut für Max Kühner und sein Team: Beim CSI5*-W in Leipzig (GER) zeigte Ausnahmehengst Chardonnay (Clarimo x Corrado I) unter Max im Weltcup zwei fehlerfreie Runden und sprang vor vollen Rängen auf Platz 7. Insgesamt 15 Paare hatten sich im mit 160.000 Euro dotierten Longines Weltcup presented by Sparkasse für das Stechen qualifiziert, dementsprechend schwer war es, sich einen Platz unter den Top Ten zu sichern. Am Ende waren Max und „Chadi“ eins von sieben Paaren, die das Stechen mit weißer Weste beendeten. Mit insgesamt 34 Punkten liegt Max damit auf Platz 16 in der Zwischenwertung im Longines Weltcup. Die besten 18 qualifizieren sich für das Finale in Paris (29. März bis 2. April 2018).

Ein 7. Platz für Electric Touch (Untouchable Z x Ti’s Voltaire) im CSI5*-W Eröffnungsspringen (1,45 m) der Partner Pferd am Donnerstag (18.01.) und ein Sieg von Neugeschwents Castella (Cornet’s Stern x Caretano Z) im Equiline Youngster Cup für 8-jährige Springpferde am Samstag (20.01.) rundeten das Wochenende perfekt ab.

Für Max und sein Team geht es nahtlos weiter mit der Weltcupstation in Zürich (SUI) am kommenden Wochenende (26.-28.01.2018) und danach steht Bordeaux (FRA/ 01.-04.02.2018) auf dem Weltcup-Turnierplan.

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

Fotos:
Wir freuen uns! Platz 7 und damit 10 Weltcuppunkte gab es für Max und Chardonnay in Leipzig. © Max Kühner Sporthorses
Emotion pur! Christian Ahlmanns legendärer Taloubet Z tritt mit einem Weltcupsieg von der Springsportbühne ab. © Max Kühner Sporthorses
09.01.2018 // Für Österreich konstant unter den besten 50 der Welt
Mit dem CSI5*-W Weltcupturnier im belgischen Mechelen (26.-30.12.2017) endete das Jahr 2017 für Österreichs Nummer eins Max Kühner und sein Team durchaus erfolgreich. Drei Top Five-Platzierungen auf 5-Sterne Niveau gaben am Jahresende noch einmal Anlass zur Freude. Trotzdem bleibt nicht viel Zeit zurückzuschauen, denn am zweiten Jännerwochenende geht es in Basel (SUI) bereits auf 5-Sterne-Niveau weiter und es stehen neue Aufgaben für das Team an: „Ich freue mich sehr auf die Saison 2018 weil ich etliche 8-jährige Pferde habe, die heuer quasi „volljährig“ sind und damit auch schon in die schwere Klasse hineinschnuppern können. Da sind einige dabei von denen ich mir sehr viel erhoffe.“, zeigt sich Max voll motiviert für das Jahr 2018.

EM-Finale und 14 Platzierungen auf 5-Sterne Niveau
Das Team Max Kühner Sporthorses kann zufrieden auf das Jahr 2017 zurückblicken, denn es war definitiv ein spannendes Jahr mit Erfolgen auf höchstem Niveau. Insgesamt 14 (!) Mal war Max in 5-Sterne Grand Prix-Prüfungen (Basel, Leipzig, Zürich, Bordeaux, Omaha, Miami, Shanghai, Windsor, Villach, Monte Carlo, Ascona, Berlin, Stuttgart, La Coruna) platziert – und das mit insgesamt fünf verschiedenen Pferden!

Highlight 2017 war natürlich die Europameisterschaft im August in Göteborg. Hier gelang mit Ausnahmepferd Chardonnay der Einzug ins Team- und Einzelfinale. Darüber hinaus stand Max seiner Wahlheimat Österreich im Jahr 2017 auch für zahlreiche Nationenpreis-Einsätze zur Verfügung und lieferte die meisten Nullrunden für Österreich ab.
Exakte Planung, ein routiniertes Team und ehrliche Konsequenz haben sich bezahlt gemacht, denn der 43-jährige Familienvater hält sich nun bereits seit einem Jahr konstant in den Top 50 der Welt. Derzeit liegt er als bester Österreicher auf Rang 47 (1745 Punkte).

#ridetoparis
Im Jänner 2018 stehen mit dem CSI5* Basel, SUI (11.- 14.01.), dem CSI5*-W Leipzig, GER (18.-21.01.) und dem CSI5*-W Zürich, SUI (26.-28.01.) drei Events auf höchstem sportlichen Niveau auf dem Programm. Das Ziel ist natürlich, weitere Weltcuppunkte zu sammeln um zum dritten Mal in Folge beim Weltcup-Finale dabei zu sein. Das Finale 2018 findet von 10. Bis 15. April 2018 in Paris statt.

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.

Fotos
Max Kühner und sein Ausnahmepferd Chardonnay haben sich bei der EM 2017 in Göteborg sowohl für das Team- als auch für das Einzelfinale qualifiziert. © Petra Kerschbaum
Max Kühner stand Österreich für zahlreiche Nationenpreis Einsätze zur Verfügung in der Saison 2017. © 1 clicphoto – Hervé Bonnaud
18.12.2017 // Top-Platzierungen und LAGUSO Stilpreis für Max in Frankfurt
Nach dem sensationellen, zweiten Platz mit Chardonnay im Weltcupspringen von A Coruña (ESP) in der Vorwoche (08.-10.12.2017) ging Max Kühner an diesem Wochenende mit Cornet Kalua, PSG Future und Nachwuchsstar Argentina 243 beim Internationalen Festhallen Reitturnier in Frankfurt (GER) an den Start.

Im Preis der Lufthansa Cargo AG über 1,40 m holte er sich im Sattel von Peter Schildknechts 13-jährigem Holsteiner Wallach PSG Future mit einem fehlerfreien Ritt Rang zwei. Im Weltranglisten-Springen über 1,45 m um den Preis der ODDO BHF ritt der Wahl-Österreicher den zwölfjährigen Cornet Obolensky-Sohn Cornet Kalua und musste sich im Stechen nur dem Deutschen Felix Haßmann geschlagen geben. In der Youngster Tour hatte Max die siebenjährige belgische Stute Argentina 243 (Contendro I x Quattro B) unter dem Sattel, die sich mit zwei souveränen, fehlerfreien Runden für zukünftige Aufgaben empfahl.

Erstmals wurde im Rahmen des Internationalen Festhallen Reitturnieres in Frankfurt der LAGUSO Stilpreis vergeben für stilvollen Umgang mit dem Pferd und stilvolles Reiten und dieser ging erfreulicherweise an Österreichs Nummer eins, Max Kühner. Die Philosophie der neuen Modemarke LAGUSO ist: „Nur wer sich auf das Wesentliche konzentrieren kann, hat die Kraft, über sich hinauszuwachsen.“

Nach Weihnachten geht es für Max und Chardonnay weiter im Weltcup beim traditionellen CSI5*-W in Mechelen (BEL/26.-30.12.).

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.
12.12.2017 // Rang zwei im Weltcup in Spanien: Max Kühner nimmt Kurs Richtung Paris
Beim CSI5*-Weltcup im spanischen A Coruña (08.-10.12.2017) bewiesen Max Kühner und der zehnjährige Holsteiner Hengst Chardonnay 79 in welch toller Form sie das Jahr beenden. Bereits am Freitag (08.12.) platzierte sich das derzeitige Nummer eins Duo von Österreich im Weltranglistenspringen um den Preis von NH Collection (1,45 m) mit einem fehlerfreien Ritt auf Rang zwölf.

Im CSI5* Longines FEI World Cup™ Jumping presented by Caixa Bank (1,60 m) am Sonntag (1,60 m) bewiesen die beiden dann Nerven- und Sprungstärke und mussten sich nur der Australierin Edwina Tops-Alexander geschlagen geben. Lediglich acht der 39 Pferd-Reiter-Paare hatten sich im selektiven Parcours für das Stechen qualifizieren können, in dem lediglich vier Duos ohne Fehler blieben. Max und sein kongenialer Clarimo-Sohn Chardonnay 79 überzeugten mit einem fehlerfreien Ritt und wurden in 42,33 Sekunden hervorragende Zweite.

„Chardonnay ist fantastisch gesprungen und ich bin sehr glücklich, dass wir so viele wertvolle Punkte sammeln konnten. Um ins Finale nach Paris zu kommen, brauchen wir allerdings noch ein paar mehr.“, schmunzelte Max sichtlich zufrieden bei der Pressekonferenz in Spanien. „Chardonnay wird in Mechelen das nächste Mal im Einsatz sein. Leipzig und Zürich stehen dann in weiterer Folge auf unserem Weltcup-Turnierplan.“

Nach diesem tollen zweiten Platz rangiert Max im Weltcup-Klassement mit 24 Punkten auf dem aussichtsreichen 15. Platz.

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Diese News wurden von der EQWO media house GmbH im Auftrag von Max Kühner Sporthorses verfasst.



https://youtu.be/OM8bQ75huxU

https://youtu.be/hUwx4FaqFns


Sprache wechseln


» Ok